ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:34 Uhr

Deutscher Rekord?
Riesenwalnuss von Schwarzheider Gartenparzelle

Manuel Kleins Riesenwalnuss neben einem Zwei-Euro-Stück.
Manuel Kleins Riesenwalnuss neben einem Zwei-Euro-Stück. FOTO: Manuel Klein
Schwarzheide. Unversehens zum Rekodhalter könnte ein Kleingärtner aus Schwarzheide mit seiner ersten Walnussernte geworden sein. Von Barbara Remus

Manuel Klein aus Schwarzheide hat womöglich einen neuen Rekord in Deutschland aufgestellt. Und das mit einer Walnuss vom Baum auf seiner Kleingartenparzelle der Anlage „Frohe Zukunft“. Nicht nur, dass dieser Walnussbaum nach zehn Jahren überhaupt erstmals Früchte trägt, „so maximal 40 sind es“, wie der 36-jährige Kleingärtner sagt. Nein, die bisher vom ihm geerntete größte Nuss hat einen Umfang von 16 Zentimetern und wiegt 68 Gramm, informiert er. Die Höhe betrage 5,3 Zentimeter. „Bei unserer Nachforschung im Internet nach der größten Wallnuss in Deutschland kamen wir auf den Beitrag ‚Die Riesen-Walnuss von Rheinberg’. Uwe Beier, damals 74 Jahre, hatte sie 2014 geerntet. Umfang: 15 Zentimeter, Gewicht 59 Gramm“, brachte der junge Mann in Erfahrung. Und weil er jetzt offenbar in Deutschland die größte und auch die schwerste Walnuss in seinen Händen hat, informierte er die „Lausitzer Rundschau“, sagt der junge Gärtnersmann.

Kleingarten und Walnussbaum habe er vor zwei Jahren von Familie Soik übernommen. Und diese habe ihm gesagt, dass der Baum keine Früchte trage. Nun hat er es sich anders „überlegt“. Und angesichts der Riesen-Walnüsse sagt Manuel Klein, dass er sie nicht essen, sondern aufheben wird – als Erinnerung an die erste Ernte von seinem Walnussbaum. Für dessen übergroße Früchte habe sich inzwischen auch schon ein Fernsehsender interessiert.

Diese Walnüsse reifen noch am Baum von Manuel Klein.
Diese Walnüsse reifen noch am Baum von Manuel Klein. FOTO: Manuel Klein
Der Walnussbaum im Kleingarten in Schwarzheide.
Der Walnussbaum im Kleingarten in Schwarzheide. FOTO: Manuel Klein