| 18:21 Uhr

Aus dem Landgricht
Revision gegen Urteil im Axt-Angriff-Prozess eingelegt

Cottbus/Senftenberg. Die Staatsanwaltschaft Cottbus hat gegen den Freispruch für einen 23-jährigen Mann aus dem Amt Ruhland Revision eingelegt.

Das bestätigt der Sprecher des Cottbuser Landgerichtes Frank Merker. Der Angeklagte, der einen Mann in einem Zug mit einem Beil bedroht hat und die Herausgabe von Wertgegenständen forderte, wurde vor zwei Wochen vom Landgericht freigesprochen. Der damals stark drogenabhängige Mann sei freiwillig aus eigenem Antrieb und damit strafbefreiend von diesem Versuch wieder zurückgetreten. Ohne Beute und ohne Gewalt auszuüben, hatte er den Zug wieder verlassen. Staatsanwalt Thomas Schell hatte ein Strafe von vier Jahren gefordert.

(jag)