| 10:46 Uhr

Schneeglöckchenlauf Ortrand
Rekordverdächtig schon vor Start

FOTO: Hans-Joachim Weidner / Lausitzer-Sportevents
Ortrand. Zum 9. Schneeglöckchenlauf in Ortrand erwarten die Organisatoren etwa 3000 Starter. Von Josephine Japke

4000 Medaillen und 25 000 Trinkbecher. Zur neunten Ausgabe des Schneeglöckchen-Laufes in Ortrand erwarten die Organisatoren einen neuen Teilnehmerrekord. Es gilt die Vorjahresmarke mit knapp 3100 Startern zu überbieten. Die Vorbereitungen für das zweitgrößte Breitensportevent der Lausitz bringen die Organisatoren von Lausitz-Sportevents trotz aller Routine auch wenige Tage vor dem Wettbewerb ins Schwitzen.

„Die Stürme der vergangenen Monate haben uns große Sorgen gemacht und viele Bäume auf unsere Strecken geweht“, beschreibt Chef-Organisator Hans-Joachim Weidner. Insgesamt 382 Kilometer Wettbewerbsstrecke mussten abgefahren, gesichert und vorbereitet werden. Doch nicht überall war ein Durchkommen. „Bis vergangenen Freitag lagen noch 20 riesige Bäume im Waldstück zwischen Kroppen und Naundorf auf der 15- und 30-Kilometer-Laufstrecke. Zum Glück haben uns die Forstwirtschaft und Feuerwehren bei den Räumungsarbeiten geholfen“, sagt der Organisator.

Nicht nur im Wald sorgt der späte Winter für Probleme, sondern auch bei den Teilnehmerzahlen. Mit etwa 2500 vorangemeldeten Teilnehmern liegen die Organisatoren zwar gut im Rennen, um die Vorjahresmarke von etwa 3100 Startern zu knacken. „Trotzdem bleibt abzuwarten ob es den Läufern nicht zu kalt ist am Wochenende“, sagt Hans-Joachim Weidner und hofft auf die angekündigten milden Temperaturen.

In den fünf Disziplinen Laufen, Radeln, Skaten, Walken und Wandern treten am Wochenende Sportler aus ganz Deutschland gegeneinander an. Eine von ihnen wird auch Claudia Pechstein sein, die den Schneeglöckchenlauf regelmäßig als Trainingsmöglichkeit nutzt.

„Die Parade-Disziplin ist mit Sicherheit der 30-Kilometer-Lauf. Aktuell haben sich etwa 330 Läufer dafür angemeldet“, erklärt Hans-Joachim Weidner. Der Lauf vorbei an Kroppen, Lüttichau und Röhrdorf ist aber bei weitem nicht die längste Strecke. Fast 200 Teilnehmer wollen die 110 Kilometer lange Radtour bis nach Bad Liebenwerda und zurück meistern. „Etwa 1000 Hinweisschilder werden dafür auf der Strecke angebracht. Außerdem haben wir eine Karte für die Sportler gezeichnet. Es ist alles eine fleißaufwändige Zeitaufgabe“, sagt er.

So eine große Veranstaltung wäre ohne Helfer allerdings nicht möglich. „Für die 16 Strecken haben wir elf Versorgungsstände eingeplant, die alle ausreichend besetzt werden müssen. Zu den 25 000 Trinkbechern kommen 20 Kuchen, die dort verteilt werden“, zählt Hans-Joachim Weidner auf. Mehr als 100 ehrenamtliche Helfer sind rund ums Wochenende im Einsatz. „Ohne sie könnten wir nicht mal die Medaillen verteilen“, erklärt er die letzte Hürde auf der Wettbewerbs-Zielgeraden. Denn der polnische Hersteller der außergewöhnlichen Glocken hat es nicht mehr geschafft an alle 4000 Medaillen Bänder zu nähen. „Doch auch das Problem konnten wir meistern“, schwört er.

Der Schneeglöckchenlauf in Ortrand hat seinen Namen daher, dass er für viele Sportler der erste große Lauf des Jahres ist. Vom Flyer über die Medaillen bis zu den Urkunden ist alles auf die Schneeglöckchen abgestimmt.
Der Schneeglöckchenlauf in Ortrand hat seinen Namen daher, dass er für viele Sportler der erste große Lauf des Jahres ist. Vom Flyer über die Medaillen bis zu den Urkunden ist alles auf die Schneeglöckchen abgestimmt. FOTO: Hans-Joachim Weidner / Lausitzer-Sportevents