Bildergalerie Reisbrennen auf dem Lausitzring

 UhrGetunte Japan-Karossen im Fokus
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
© Foto: Uwe Hegewald
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
© Foto: Uwe Hegewald
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
© Foto: Uwe Hegewald
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
© Foto: Uwe Hegewald
Bei hochrangigen Rennsportveranstaltungen inzwischen verpönt – auf dem Lausitzring erlebbar: Grid Girls, die durchs Fahrerlager und übers Festgelände flanierten aber auch bei den Starts der einzelnen Wertungsläufe die Blicke auf sich zogen.
Bei hochrangigen Rennsportveranstaltungen inzwischen verpönt – auf dem Lausitzring erlebbar: Grid Girls, die durchs Fahrerlager und übers Festgelände flanierten aber auch bei den Starts der einzelnen Wertungsläufe die Blicke auf sich zogen.
© Foto: Uwe Hegewald
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
© Foto: Uwe Hegewald
Gleich mehrmals gingen am Wochenende sexy Mädels an den Start, um fremde Autos zu waschen. Deren Besitzer zeigten sich ebenso zufrieden, wie wohl auch die Berufsgenossenschaft. Immerhin hatten die Damen bei ihrer Arbeit auf festes Schuhwerk geachtet.
Gleich mehrmals gingen am Wochenende sexy Mädels an den Start, um fremde Autos zu waschen. Deren Besitzer zeigten sich ebenso zufrieden, wie wohl auch die Berufsgenossenschaft. Immerhin hatten die Damen bei ihrer Arbeit auf festes Schuhwerk geachtet.
© Foto: Uwe Hegewald
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
© Foto: Uwe Hegewald
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
© Foto: Uwe Hegewald
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
© Foto: Uwe Hegewald
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
© Foto: Uwe Hegewald
Gleich mehrmals gingen am Wochenende sexy Mädels an den Start, um fremde Autos zu waschen. Deren Besitzer zeigten sich ebenso zufrieden, wie wohl auch die Berufsgenossenschaft. Immerhin hatten die Damen bei ihrer Arbeit auf festes Schuhwerk geachtet.
Gleich mehrmals gingen am Wochenende sexy Mädels an den Start, um fremde Autos zu waschen. Deren Besitzer zeigten sich ebenso zufrieden, wie wohl auch die Berufsgenossenschaft. Immerhin hatten die Damen bei ihrer Arbeit auf festes Schuhwerk geachtet.
© Foto: Uwe Hegewald
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
© Foto: Uwe Hegewald
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
© Foto: Uwe Hegewald
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
© Foto: Uwe Hegewald
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
Reisbrennen auf dem Lausitzring: Sehen und gesehen werden, lautet das Motto der Teilnehmer, die beim internationalen Treffen von Tunern mit aufgepimpten japanischen Automobilen vorfahren. Wer wollte, konnte seine Karosse einer Jury vorstellen und auf einen Preis hoffen.
© Foto: Uwe Hegewald