Von Andrea Budich

Die Nachricht hat sich in dem kleinen Dorf an der sächsischen Grenze verbreitet wie ein Lauffeuer: Eine Woche, nachdem Hans-Joachim Hirte seine kleine Schafherde auf die Weide gebracht hat, muss der 66-jährige Hobbyzüchter den Verlust eines Mutterschafes verschmerzen.

„Der Wolf hat wieder zugeschlagen“, heißt es. Denn in der Blochwitzer Straße ist es nicht der erste Vorfall dieser Art. Im vergangenen Dreivierteljahr gab es insgesamt drei Risse. Betroffen waren jedes Mal Hobby-Tierhalter aus der unmittelbaren Nachbarschaft. „Keiner weiß, wen es als nächsten trifft“, sagt Hans-Joachim Hirte aus der Kmehlener Gastwirtsfamilie.

Kehlbiss spricht für Wolf-Attacke

Auch wenn die Ergebnisse der DNA-Proben durch den Wolfsbeauftragten des Landes noch ausstehen, gehen der zuständige Jäger und die Tierhalter davon aus, dass der Wolf erneut in der Blochwitzer Straße Beute gemacht hat. Dafür sprechen der Kehlbiss und auch die vom Wolfsbeauftragten gemessenen Zahnabstände.

Die Schafhaltung hinter seinem Wohnhaus betreibt Hans-Joachim Hirte schon seit vielen Jahrzehnten. Die neun Mutterschafe und fünf Lämmer waren in der Nacht zum 19. Juni durch einen ein Meter hohen Elektrozaun geschlossen eingekoppelt. „Ich dachte, dass ist sicher gleich hinter dem Wohnhaus, habe mich da wohl aber getäuscht“, sagt Hirte.

Tierzüchter treffen wegen Wölfen Vorsichtsmaßnahmen

Ob das Raubtier den Zaun übersprungen oder sich durchgegraben hat, konnte nicht abschließend geklärt werden. Zur Sicherheit hat Hans-Joachim Hirte seine Schafe in den Nächten nach dem Übergriff des Nachts in den Stall eingesperrt.

Auf Dauer will er das so aber nicht beibehalten. Der Hobbyzüchter  trägt sich inzwischen mit dem Gedanken, die Schafzucht aufzugeben.

Auf den Wolf reagiert haben auch die Rinderzüchter aus den Ställen in Tettau und Lindenau. „Wir lassen nach mehreren Verlusten im Vorjahr jetzt nur noch im Stall kalben und warten, bis die Kälbchen drei Wochen alt sind, um sie dann erst auf die Weide zu lassen“, sagt Rinderchef Andreas Kupfer.