ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:10 Uhr

Wettbewerb in Lauchhammer
So könnte das neue Rathaus in Lauchhammer aussehen

 Der Siegerentwurf für das neue Rathaus in Lauchhammer: Die Gestaltungsidee des Büros AWB Architekten aus Dresden, gemeinsam mit r+b landschaftsarchitektur Dresden erarbeitet, bekam den 1. Preis zugesprochen. Das zweiteilige Ensemble besteht aus einem zweigeschossigen Gebäude und einem modernen Flachbau.
Der Siegerentwurf für das neue Rathaus in Lauchhammer: Die Gestaltungsidee des Büros AWB Architekten aus Dresden, gemeinsam mit r+b landschaftsarchitektur Dresden erarbeitet, bekam den 1. Preis zugesprochen. Das zweiteilige Ensemble besteht aus einem zweigeschossigen Gebäude und einem modernen Flachbau. FOTO: Stadt Lauchhammer / Büro AWB Architekten
Lauchhammer. Die Stadt Lauchhammer hat für ihr neues Rathaus einen Wettbewerb ausgeschrieben. Nun stehen die Preisträger fest. Ihre Entwürfe zeigen, wie der Neubau künftig aussehen könnte. Von Catrin Würz

Der Plan vom Bau eines neuen Rathauses im Zentrum von Lauchhammer steht schon länger auf der Agenda der Stadt. Was bis jetzt aber nur eine Absichtserklärung der Stadtverordneten und eine Ziffer im aktuellen Doppelhaushalt der Kommune ist – bekommt nun auch eine visuelle Form.

Denn die Stadt Lauchhammer hat seit Jahresbeginn einen europaweit ausgeschriebenen Architektenwettbewerb durchgeführt und kürzlich zum Ende gebracht. Jetzt gibt es gleich mehrere Ideen und Vorschläge, wie so ein Rathaus auf der brach liegenden Fläche an der Wilhelm-Pieck-Straße – wo früher eine alte DDR-Kaufhalle stand – aussehen könnte.

Millionen für neues Rathaus in Lauchhammer

Etwa sieben Millionen Euro wird der Neubau des Verwaltungssitzes auf dem Grundstück in Lauchhammer-Mitte nach ersten Schätzungen wohl kosten. Zu dieser doch recht erheblichen Investition hatte sich die Stadt entschieden, nachdem klar war, dass für die Sanierung und den Umbau des in den 1990er-Jahren bezogenen Verwaltungssitzes ebenfalls ganz erhebliche Kosten anfallen würden.

 Der 2. Preis ging an TRU Architekten aus Berlin zusammen mit Planorama Landschaftsarchitekten Berlin. Das ist ihr Entwurf für das neue Rathaus in Lauchhammer.
Der 2. Preis ging an TRU Architekten aus Berlin zusammen mit Planorama Landschaftsarchitekten Berlin. Das ist ihr Entwurf für das neue Rathaus in Lauchhammer. FOTO: Stadt Lauchhammer / Büro TRU Architekten

Denn der jetzige Rathaus-Standort in Lauchhammer-Süd befindet sich nicht nur in ziemlicher Randlage weitab vom eigentlichen Ortszentrum, sondern weist auch erhebliche Defizite aus. Um die geltenden Anforderungen an den Arbeits- und Gesundheitsschutz und an die Barrierefreiheit zu erfüllen, müsste die Stadt auch hier viel Geld in die Hand nehmen.

„Gleichzeitig sehen wir mit dem neuen Rathaus in Lauchhammer-Mitte auch die Chance, die Innenstadt in ihrer Funktion zu stärken“, hatte Bürgermeister Roland Pohlenz (parteilos) immer wieder betont.

 Dieser Entwurf des Dresdner Büros pussert kosch architekten (mit Rehwaldt Landschaftsarchitekten) für das neue Rathaus in Lauchhammer bekam den 3. Preis zugesprochen.
Dieser Entwurf des Dresdner Büros pussert kosch architekten (mit Rehwaldt Landschaftsarchitekten) für das neue Rathaus in Lauchhammer bekam den 3. Preis zugesprochen. FOTO: Stadt Lauchhammer / Büro pussert kosch Architekten

Um für ein neues Rathaus auch Fördermittel aus dem Stadtumbau-Fonds beantragen zu können, soll das neue Bauwerk freilich auch ein überzeugender Beitrag zur Baukultur werden. Das schließt einen ordentlich durchgeführten Architektenwettbewerb mit ein, dessen Ergebnisse nun vorliegen, teilt Stadt-Sprecher Heiko Jahn mit. Vier Preisträger hat ein Preisgericht der Wettbewerbsjury – bestehend aus vier ausgewiesenen Fachexperten aus Cottbus, Berlin und Stuttgart sowie drei Vertretern der Stadt Lauchhammer – im Rahmen eines anonymisierten Verfahrens gekürt.

Fast 50 Bewerber für Rathausneubau in Lauchhammer

Für die Teilnahme am europaweit ausgelobten Wettbewerb hatten sich insgesamt 47 Architektur- und Landschaftsplanungsbüros beworben. Eine Prämisse des Lauchhammeraner Verfahrens war es, dass jeder Architekt/Ingenieur bindend mit einem Landschaftsarchitekten für den Entwurf zusammenarbeiten sollte.

Aus den 47 Bewerbern wurden im Laufe des Verfahrens acht Büros ausgewählt und weitere vier von der Stadt Lauchhammer vorgeschlagen, die zur Teilnahme am Wettbewerb eingeladen wurden. Alle zwölf Büros haben dann auch fristgerecht bis Ende Juni die Entwürfe und Modelle für ihre Rathaus-Gestaltungsideen eingereicht.

 Dieser Entwurf vom Büro Code Unique Architekten aus Dresden, erstellt zusammen mit der RSP Freiraum GmbH aus Dresden, wurde für den 4. Preis ausgewählt.
Dieser Entwurf vom Büro Code Unique Architekten aus Dresden, erstellt zusammen mit der RSP Freiraum GmbH aus Dresden, wurde für den 4. Preis ausgewählt. FOTO: Stadt Lauchhammer / Code Unique Architekten

Die entscheidende Jurysitzung fand bereits in der vergangenen Woche in Lauchhammer statt – und nun stehen also schon die favorisierten Architekten-Ideen und vier Preisträger fest. Als Sieger wurde in einem anonymisierten Verfahren ein Büro aus Dresden gekürt: Der 1. Preis geht somit an AWB Architekten, die gemeinsam mit r+b landschaftsarchitektur aus Dresden einen Entwurf für ein zweigeschossiges Gebäude mit Spitzdach und einem modernen foyerähnlichen Anbau mit viel Glas eingereicht haben.

Als zweiteiligen Gebäudekomplex mit einem großen Freitreppenareal sieht dagegen das zweitplatzierte Büro TRU Architekten aus Berlin (zusammen mit Planorama Landschaftsarchitekten) die neue Bebauung auf der Abrissfläche im Lauchhammeraner Zentrum. Ebenfalls zweiteilige, im Winkel angeordnete Gebäude schlagen die beiden Büros aus Dresden vor, die als 3. Preisträger und 4. Preisträger aus dem Wettbewerb hervorgehen.

Siegerentwürfe für Rathaus in Lauchhammer ausgestellt

Alle vier Siegerentwürfe, aber ebenso alle anderen eingegangenen Entwürfe werden nun zwei Wochen lang öffentlich ausgestellt, teilt die Stadtverwaltung mit. Im Mehrgenerationenhaus Lauchhammer an der Alten Gartenstraße 24 können die Architekten-Ideen seit dieser Woche und noch bis zum 9. August eingehend betrachtet werden.

Die öffentliche Debatte über die Entwürfe für das neue Rathaus wird sicher nicht ausbleiben – und ist ausdrücklich erwünscht. Das letzte Wort hat am Ende jedoch ohnehin die Stadtverordnetenversammlung von Lauchhammer. Zudem steht auch erst mit konkreten Planungen fest, wie teuer der Rathaus-Neubau am Ende wirklich wird.

Das Votum der Wettbewerbs-Jury ist indes ganz klar: Sie empfiehlt der Stadt, den Wettbewerbssieger mit den gegebenen Hinweisen mit der weiteren Planung für den neuen Verwaltungssitz zu beauftragen.