ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:01 Uhr

Europäischer Blitzermarathon
Raser und Gurtmuffel erwischt

Die Revierpolizisten der Polizeiwache Lauchhammer haben beim Blitzermarathon am Mittwoch auch an der Bockwitzer Straße in Lauchhammer gelasert.
Die Revierpolizisten der Polizeiwache Lauchhammer haben beim Blitzermarathon am Mittwoch auch an der Bockwitzer Straße in Lauchhammer gelasert. FOTO: Mirko Sattler
Lauchhammer . Starke Polizeipräsenz an den Gefahrenstellen beim Blitzermarathon am Mittwoch.

Am Blitzer-Tag haben die Revierpolizisten auch in Lauchhammer Kraftfahrer im Visier. Das Lasermessgerät ist am Mittwoch im Einsatz. Ab sechs Uhr stehen  die Beamten der Polizeiwache Lauchhammer beim europäischen Blitzermarathon an Unfallschwerpunkten und Gefahrenstellen. „Das hat sich herumgesprochen. Deshalb ist die Quote der Überschreitungen etwas zurückgegangen“, sagt Revierleiterin Aina Gutschmidt.

Bis 8.15 Uhr wird auch an der Ort­rander Straße in Ruhland gemessen. „Der Bürgermeister mahnt immer wieder, dass hier öfter in der 30er-Zone kontrolliert werden sollte“, merkt die Polizeibeamtin an. Innerhalb von zwei Stunden sind zu Schulbeginn 13 Tempo-Überschreitungen gemessen worden. Der schnellste Fahrer ist mit 19 Kilometern pro Stunde zu eilig unterwegs.
An der Messstelle im Bereich Seecampus in Schwarzheide werden  zwei Überschreitungen registriert, Gurtmuffel  und schlechte Kindersicherung im Auto ziehen ebenfalls Ordnungswidrigkeitsanzeigen nach sich.
Ab 12 Uhr stehen  Revierpolizisten an der Bockwitzer Straße in Lauchhammer. Auf der langen Geraden werden Fahrer erwischt. „Ich wusste nichts von dem heutigen Blitzermarathon. Die Tempo-Überschreitung kam daher, dass ich in Gedanken versunken war und nicht darauf geachtet habe. Als ich es merkte, kam auch schon die Kelle“, sagt Gerd A. (65). Er war 19 km/h zu schnell und muss 35 Euro zahlen. Etwas weniger hatte Ronald T. auf dem Tacho. Bei ihm werden 25 Euro kassiert. „Ich habe es im Radio gehört, und trotzdem war ich gedanklich woanders. Das ärgert mich. Im Allgemeinen bin ich ein vernünftiger Fahrer, der noch keinen Punkt in Flensburg hat“, versichert er.

Post von der Bußgeldstelle und ein Eintrag ins Register in Flensburg mit einem Punkt hat hier eine Kraftfahrerin wenig später eingesammelt: Sie war mit 21 km/h zu schnell unterwegs. Die Frau ist die  vierte Fahrzeugführerin, die hier innerhalb von gut einer Dreiviertelstunde zu schnell unterwegs war.

Der Blitzermarathon ist europaweit durchgeführt worden.