ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:17 Uhr

Wochenendtipp
Puppenspezialistinnen als Schätzerinnen im Museum

Ausstellungsmacherinnen Karin Schrey (l.) und Bettina Dorfmann  in der  Sonderausstellung Busy Girl - Barbie macht Karriere.
Ausstellungsmacherinnen Karin Schrey (l.) und Bettina Dorfmann in der Sonderausstellung Busy Girl - Barbie macht Karriere. FOTO: Museum OSL
Senftenberg. Die Sonderausstellung „Busy Girl – Barbie macht Karriere“ endet am Sonntag mit einem Extra.

Ob Omas Porzellanpuppe oder Teddy – Besucher können am Sonntag im Senftenberger Schloss ihre Schätze unter die Lupe nehmen lassen. Barbies, historische Puppen, Bären und Steifftiere – Bettina Dorfmann und Karin Schrey sind echte Expertinnen. Die beiden Puppenspezialistinnen helfen bei Bewertung, Datierung und Einordnung von Funden und Sammlerstücken. Auch Reparaturen können vereinbart werden.

Nach Senftenberg kommen die beiden Frauen aus Nordrhein-Westfalen extra zum letzten Tag der Sonderausstellung „Busy Girl – Barbie macht Karriere“, in der ein Teil ihrer eigenen umfangreichen Puppensammlung zu sehen ist. Ab 14 Uhr besteht zudem die Möglichkeit, an einer Sonderführung durch die Ausstellung teilzunehmen. Dabei gibt es viel über die Erfolgsgeschichte der berühmtesten Modepuppe der Welt, ihre Rolle als Vorbild und ihre Karriere vom Popstar bis zur Präsidentschaftskandidatin zu erfahren. Alle Barbie-Puppen, Accessoires und Häuser in der Ausstellung stammen aus dem Privatbestand der beiden passionierten Sammlerinnen  Die Ausstellung „Busy Girl – Barbie macht Karriere“ ist noch bis Sonntag zu sehen.

Experten-Schätztag
Sonntag, 1. Juli, 15 bis 17 Uhr
Senftenberg, Schloss und Museum

(red/br)