ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:03 Uhr

Stadtjubiläum in Ortrand
Sportlich ins Stadtfest-Finale gestartet

Sportler aller Altersklassen gingen beim 15. Pulsnitzlauf in Ortrand an den Start. Das Foto zeigt den gemeinsamen Start zum Volkslauf über 1,8 Kilometer und den Hauptlauf über 5,4 Kilomter durch die Stadt.
Sportler aller Altersklassen gingen beim 15. Pulsnitzlauf in Ortrand an den Start. Das Foto zeigt den gemeinsamen Start zum Volkslauf über 1,8 Kilometer und den Hauptlauf über 5,4 Kilomter durch die Stadt. FOTO: Mirko Sattler
Ortrand. Beim 15. Pulsnitzlauf in Ortrand gingen 230 Teilnehmer ins Rennen. Von Mirko Sattler

Mit dem traditionellen Pulsnitzlauf, der in diesem Jahr nun schon zum 15. Mal ausgetragen wird, sind die Ortrander am Dienstag ins Finale ihrer 780-Jahr-Feier gestartet. Fünf Tage lang hat Ortrand das kleine Stadtjubiläum stimmungsvoll gefeiert.

Beim Pulsnitzlauf zum Maifeiertag gingen die kleinsten Sportler als Erste an den Start. Mit einer beziehungsweise  zwei Runden um den Topfmarkt zeigten die Jüngsten, angefeuert von ihren Eltern und Großeltern, was sie schon können. Die Schnellste unter den Jüngsten war die vierjährige Mathilda Kleber aus Lichtensee, die immer mit ihrem Opa Peter Titze trainiert. Der 56-Jährige ist früher schon öfters bei Laufveranstaltungen in Ortrand und der Region dabei gewesen. „Daher schaue ich hier immer gern vorbei“, sagt er. Da der Lauf in Ortrand nicht in einer Laufbewegung organisiert ist, freut es den Ausrichter, wenn sogar gestandene Läufer in Ortrand aufschlagen. So wie der Einheimische Mike Eisleben. Zwar entschied sich der 34-jährige Klein­kmehlener nach einem Fahrradsturz noch für eine gemäßigtere Gangart, um die Gesundheit zu schonen. Mike Eisleben nimmt an vielen regionalen Läufen teil. Seine Hauptdisziplin sei jedoch der Triathlon.
Nicht nur die Ortrander selbst schätzen den Pulsnitzlauf. Viele bekannte Stammläufer, unter anderem aus Hirschfeld, Merzdorf, Lindenau, Dresden oder Senftenberg schauen hier auch immer wieder gern vorbei. Einer, der von Anfang an dabei ist, ist Klaus Goedderz aus Riesa. „Seit 15 Jahren bin ich dabei. Obwohl man die Strecke schon in und auswendig kennt, wird es nicht leicht. Von Jahr zu Jahr verliere ich 30 Sekunden“, sagt der 62-Jährige aus Riesa, der neben Ortrand und dem Brockenlauf in Wernigerode noch in der Lauf­serie der Sparkasse Meißen mitläuft.
Mit der festlichen Siegerehrung am Mittag ging der sportliche Teil des Ortrander Jubiläumsstadtfestes zur 780 Jahr-Feier dann in den gemütlichen Teil über. Mit viel Musik und Volksfeststimmung feierten die Einwohner und ihre Gäste auf dem Altmarkt weiter.