(sam) In welchen Eimer muss ich das reinmachen? Welche Tonne wird heute geholt? Mit solchen und ähnlichen Fragen haben sich kürzlich die vier- bis fünfjährigen Steppkes der Regenbogengruppe der evangelischen Kita „St. Martin“ im Westen der Kunstgussstadt befasst. Daraus ist dann ein Projekt zu Thema Müll geworden. „Von Ende August bis Anfang Oktober sind wir dem Thema näher auf den Grund gegangen und haben auf das vorhandene Kinderwissen aufgebaut“, erklärt Erzieherin Sandra Erbert.

Mit der Unterstützung des Ab-
fallentsorgungsverbandes „Schwarze Elster“, der den Kindern farbige Mülltonnen zur Verfügung stellte, konnten so wochenweise die einzelnen Tonnen besprochen werden. „Wir haben gruppenintern unseren Müll selbst sortiert und entsorgt und haben den Abfallkalender mit den richtigen farbigen Aufklebern beklebt“, erläutert die Gruppenerzieherin weiter.

Doch nicht nur Theorie stand bei den Kleinen der Kita „St. Martin“ auf dem Stundenplan. Aus Wertstoffen der Blauen Tonne wurden zum Beispiel kreativ ein Igel oder ein Bauernhof gebastelt. „So, wie es das Wetter zuließ, sind wir in den nahen Schlosspark gegangen und haben Müll gesammelt, getrennt und entsorgt. Hat das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung gemacht, standen Müllgeschichten auf der Tagesordnung“, erzählt Erzieherin Sandra Erbert weiter, die sich an dieser Stelle bei all ihren Kolleginnen, dem Abfallentsorgungsverband sowie bei den Eltern ihrer Schützlinge bedankt. Höhepunkt des Müllprojektes war die Besichtigung eines großen Müllautos, in das sich die Kinder sogar reinsetzen durften.

Träger des Kindergartens St. Martin ist die Evangelische Kirchengemeinde Lauchhammer-West.