| 02:44 Uhr

Premiere für Bürgertreffen in Großräschener Nordstadt

Großräschen. Auf der Freifläche am großen L in Großräschen werden die Bürger der Nordstadt und des Malerviertels am Dienstag nächster Woche zum ersten Bürgertreffen erwartet. Das Projekt "Soziale Stadt" ist gestartet. Kathleen Weser

An der Ecke Pieckstraße und Dimitroffweg wird zur Entwicklung in Großrä schen-Nord informiert. Gemeinsam sollen Ideen für das Wohngebiet entwickelt werden. In entspannter Atmosphäre sollen Nachbarn, die sich noch nicht kennen, zusammengeführt werden. Dafür arbeitet Quartiersmanagerin Karin Krüger. Und sie ist vom Engagement der Großräschener begeistert: "Dank der Mithilfe vieler Bürger sind in den vergangenen Wochen sehr viele Gläser für den geplanten Lichterpfad zum Veranstaltungsplatz am großen L zusammengekommen", sagt sie sichtlich stolz und dankbar. Beim großen Bürgertreffen werden die örtlichen Vermieter, das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und viele andere Akteure informieren. Eine Litfaßsäule soll mit Texten und Bildern zur sozialen Stadt Großräschen gestaltet werden. Bürgermeister Thomas Zenker sagt: "Um die Aufnahme in das Förderprogramm Soziale Stadt haben wir lange gekämpft. Damit haben wir die Chance, in vom Rückbau besonders betroffenen Gebieten soziale Aktionen, Bauvorhaben und Pläne für mehr Lebensqualität zu verwirklichen." Positive Signale für das Quartier seien auch der vorgesehene Rückbau der Stromleitungen und private Investitionen des Roten Kreuzes und der Netto-Gruppe. "Beim ersten Bürgertreffen möchte ich den aktuellen Stand und Planungen vorstellen, aber auch erfahren, welche Wünsche und Probleme es gibt", erklärt er. Gedanken zum Umgang mit der entstandenen Freifläche am großen L sind auch gefragt. "Ich freue mich besonders, dass auch die großen Vermieter mit vor Ort sind. Gemeinsames Ziel ist es, die Lebensqualität für alle Generationen in Großräschen zu verbessern", sagt Thomas Zenker.

Zum Thema:
16.30 bis 17.30 Uhr Aufstellen und Entzünden des Lichter-Pfades und Lampionumzug ab der GutsMuths-Grundschule 18 Uhr Informieren - Mitmachen - Wohlfühlen17.30 bis 20 Uhr Aussicht genießen - auch vom Balkon der 6. Etage im ersten altersgerechten Wohnquartier der Kommunalen Wohnungsgesellschaft (KWG).