ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:15 Uhr

Preisträgerkonzert
Preisträger zeigen ihr Können in Schwarzheide

 Beim Preisträgerkonzert von „Jugend musiziert“ in der Aula des Seecampus Schwarzheide trat auch Hannah Ellerfeld (14) aus Senftenberg auf.
Beim Preisträgerkonzert von „Jugend musiziert“ in der Aula des Seecampus Schwarzheide trat auch Hannah Ellerfeld (14) aus Senftenberg auf. FOTO: Mirko Sattler
Schwarzheide. Der Förderverein Seecampus hat die diesjährigen Talente für den Landeswettbewettberb „Jugend musiziert“ eingeladen. Von Mirko Sattler

Junge Musik-Talente aus dem Oberspreewald-Lausitz-Kreis (OSL) haben am Freitag in der Aula des SeeCampus Schwarzheide ihr beeindruckendes Können demonstriert. Acht von insgesamt 16 Preisträgern der Musikschule OSL in diesem Jahr haben sich in der fast ausverkauften Aula des Bildungshauses vorgestellt.

Das Preisträgerkonzert zum Re­gionalwettbewerb „Jugend musiziert“ ist an diesem Ort ja seit vielen Jahren eine schöne Tradition. Der Förderverein Seecampus Schwarzheide-Lauchhammer gibt den zum Landeswettbewerb weiter delegierten Musikschülern damit noch einmal die Chance, unter fast realen Bedingungen ihr Repertoire zu spielen.

Insgesamt 16 junge Musiktalente aus OSL werden vom 21. bis 23. März beim Landeswettbewerb in Eberswalde auftreten. Sie vertreten hier die Musikschule des Landkreises. Zu ihnen gehören auch Vanessa Phan, Hannah Ellenfeld und Max Hänsel, die in der Kategorie Streichinstrumente antreten, sowie Marvin Waldmann (Klarinette) und die Sängerinnen Ella Hänel, Emilia Heimburger und Kristina Schmidt. Musikschulleiter Ulrich Stein freute sich während der Eröffnung des Konzertes,  „dass dieser Jugend musiziert-Jahrgang 2019 insgesamt wieder ein guter für unsere Schule ist.“ Nach 60 Teilnehmern im vergangenen Jahr nahmen 2019 diesmal 39 Talente am Regionalwettbewerb teil. „Die Wettbewerbe in den einzelnen Jahren kann man nicht genau vergleichen. Jedes Jahr wechselt die Ausschreibung und damit auch die Instrumentenbesetzung. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt unter anderem auf den Solo-Streichern. Waren sie im letzten Jahr noch als Ganzes im Streichersextett unterwegs, mussten sie diesmal als Konkurrenten vor die Jury treten“, erläutert Ulrich Stein.

Alle Teilnehmer des diesjährigen Preisträgerkonzertes sind nicht erst zum ersten Mal dabei. Kein Wunder, steht doch der Regionalwettbewerb bereits für Musikschüler ab sieben Jahre offen. Die Teilnahme am Landeswettbewerb ist jedoch erst ab einem Alter von zehn Jahren möglich.

Mit Hannah Ellerfeld ist eine junge Künstlerin dabei, die auf ihrem Weg nach ganz oben nun einen Schritt weiter ist. „Ich bin schon zum vierten Mal dabei und habe immer noch Lampenfieber. Heute spiele ich Werke von Ingo Höricht, Georg Phillip Telemann und Max Bruch“, sagte die 14-jährige Streicherin, die schon im Alter von drei Jahren mit einer Bratsche angefangen hat. Durch ein Jurymitglied von „Jugend musiziert“ bekam sie den Hinweis, sich doch einmal bei der Jungen Philharmonie Brandenburg zu bewerben. „Am 10. März durfte ich vorspielen. Ab der zweiten Osterwoche darf ich dann offiziell bei den Proben dabei sein“, freut sich die Senftenbergerin.

Sie und alle anderen Künstler erhielten vor dem heimischen Publikum am Freitagabend in der Aula des Seecampus lang anhaltenden Applaus. „Das Preisträgerkonzert hier bei uns in der Aula geht auf eine Idee von Rüdiger Labrentz zurück“, sagte Paul-Gerhard Thiele vom veranstaltenden Förderverein Seecampus. Die Umsetzung dieser Idee hat sich gelohnt. Von Jahr zu Jahr werden es mehr interessierte Besucher, die sich das Konzert der jungen Nachwuchskünstler nicht entgehen lassen.