| 18:55 Uhr

Preisgeld wird Spende für Lauchhammeraner

Lauchhammer. Die Danpower-GmbH aus Potsdam, zu der die in Lauchhammer ortsansässige EKT Energie- und Kommunal-Technologie GmbH gehört, hat dem Rathaus Lauchhammer eine Spende überreicht. Sie kommt der Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt zugute, teilt Stadtsprecherin Rotraud Köhler mit. red/br

Die Danpower-GmbH gehört zu den vier Preisträgern des im Dezember 2013 verliehenen Innovationspreises Berlin-Brandenburg. 135 Unternehmen aus den Bereichen Energie, Gesundheit, Optik, Verkehr sowie Informations- und Kommunikationstechnologie hatten sich daran beteiligt.

Das Unternehmen erhielt den Preis für die Errichtung eines Biomethan Blockheizkraftwerkes (BHKW) in Lauchhammer. Hier wird nicht nur die Wärme für die Produktion der Rotorblätter von Vestas erzeugt. Ein Teil der Prozesswärme aus dem BHKW wird als Heizwärme in Lauchhammer genutzt.

Durch das neue BHKW werden bei Vestas mehr als 4400 Tonnen Kohlendioxid und durch Einspeisung von "grünem" Strom 4500 Tonnen Kohenlendioxid vermieden. Das entspricht einem Jahresausstoß von 5000 Pkw. Weit mehr als 100 000 Euro Energiekosten jährlich spart umweltfreundlich das Vestas-Werk in Lauchhammer mit dieser pfiffigen energetischen Lösung. Die Danpower-GmbH hat sich entschieden, das mit dem Innovationspreis verbundene Preisgeld, verteilt auf verschiedene Kommunen im Land Brandenburg, vollständig zu spenden. "Mit der Stadt Lauchhammer verbindet uns eine langjährige gute Zusammenarbeit", so Reinhard Leubner, Betriebsstellenleiter der EKT GmbH in Lauchhammer. "Außerdem war das Vestas-Projekt in Lauchhammer Ausgangspunkt für diesen Innovationspreis", fügte Sebastian Hentschel, Leiter Vertrieb Ost der EKT GmbH, hinzu. "Deshalb wollen wir einen Großteil des Preisgeldes der Stadt Lauchhammer zur Verfügung stellen", so Reinhard Leubner weiter. Er übergab Bürgermeister Roland Pohlenz einen Scheck in Höhe von 6000 Euro.

"Diesen Betrag wollen wir an ausgewählte Einrichtungen und Vereine unserer Stadt zur Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit überreichen", so Bürgermeister Roland Pohlenz. Über eine Spende freuen sich die Kita Knirpsenland (3100 Euro), das Jufo-Zentrum (800 Euro), das Jugendbegegnungszentrum "Arche" (500 Euro), der Tischtennisclub Lauchhammer, der Spielmannszug Lauchhammer, der Boxsportverein Lauchhammer und die Basketballgemeinschaft Lauchhammer 1950 (jeweils 400 Euro).