ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:27 Uhr

Musiklabel aus Senftenberg
Platten aus dem Plattenbau

 Label-Gründer David Kaiser in seiner Senftenberger Wohnung. Hier betreibt er die Punk-Plattenfirma.
Label-Gründer David Kaiser in seiner Senftenberger Wohnung. Hier betreibt er die Punk-Plattenfirma. FOTO: LR / Daniel Roßbach
Senftenberg. Aus seiner Wohnung in Senftenberg betreibt David Kaiser Laketown Records, eins der wenigen Musiklabels in Oberspreewald-Lausitz. Mit dem Streetpunk-Verlag hat er sein Hobby zum Beruf gemacht. Von Daniel Roßbach

Das Wohnzimmer von David Kaiser in der Greifswalder Straße in Senftenberg ist mehr als ein Wohnzimmer. Es ist auch das Herzstück eines kleinen Plattenlabels, das Kaiser seit 2016 betreibt. Unter dem Namen Laketown Records erscheint darin Musik von Bands aus der Region, aber auch aus anderen Teilen Deutschlands, aus Österreich und Moskau. Schallplattencover und Konzertplakate teilen sich in Kaisers Wohnung den Platz mit Familienfotos.

Laketown (übersetzt: Seestadt) nennt sich selbst ein Streetpunklabel, doch die Musik, die David Kaiser verlegt, fällt in verschiedene Punk-Subgenres: Während die Moskauer Band Suspense Heroes Syndicate Ska-Punk macht, ist die Berliner Gruppe Crucial Point, die zu den bekannteren des Labels gehört, im Hard-Core-Punk zu Hause. In den Texten geht es oft um alltägliche Probleme und den Versuch, sich diesen mit Feiern (und Alkohol) zu entziehen.

„Leicht ist es nicht, mit einem kleinen Label wirtschaftlich auszukommen“, sagt David Kaiser über das Projekt, mit dem er sein Hobby vor drei Jahren zum Beruf gemacht hat. Ein Rückenleiden hinderte ihn damals daran, weiter als Paketbote zu arbeiten. „Als ich mich dann gefragt habe, wie es weiter geht, dachte ich mir: Warum nicht etwas tun, das mir Spaß macht und etwas bedeutet?“

Für kleine Labels, gerade in der Punk-Szene, ist dabei alte Technik zentral: Während die wirtschaftliche Bedeutung von Internet-Streams zu vernachlässigen ist, gibt es wieder eine stabile Nachfrage nach aufwendig gestaltetem Vinyl. Schallplatten sind neben mit Siebdruck hergestellten T-Shirts die Haupteinnahmequelle für Laketown.

Trotzdem gehören auch Konzerte zum Standardprogramm des Labels, etwa vier Mal jährlich stellen dabei Bands aktuelle Neuerscheinungen vor. Der Ort für diese Konzerte ist zumeist das Cottbuser Muggefug. Dort findet am 1. März auch das nächste Konzert von Laketown statt, mit dem die Österreicher von !Mess!  ihr Debütalbum vorstellen.  Spielen wird dabei neben Biertoifel auch eine Oi-Band aus Schwerin, deren Name Missverständnisse aufkommen lassen könnte: Volxsturm. Die Anlehnung an den Volkssturm, das paramilitärische Notaufgebot des Nazi-Staates, hat aber nichts mit einer politischen Ausrichtung der Band zu tun. Das soll die in dem Namen ebenfalls enthaltene Anspielung auf das linke Volxküchen-Projekt zeigen.

Und auch andere Bands des Labels positionieren sich politisch eindeutig. In der Selbstbeschreibung von Crucial Point etwa heißt es: „Wir treten Sexismus, Homophobie, Antisemitismus, Rassismus und allen anderen gesellschaftlichen Unterdrückungsweisen absolut entgegen.“ Und auch David Kaiser aus Senftenberg sagt: „In der Szene gab es oft den Wunsch, unpolitisch zu sein.  Aber das geht heute nicht mehr, man muss sich klar positionieren gegen Rechtsextremismus.“