ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:48 Uhr

Kellereinbruch in Senftenberg
Polizeihund zwingt mutmaßlichen Dieb zur Aufgabe

Senftenberg. Eine Anwohnerin wird in Senftenberg durch Geräusche im Haus wach. Ein mutmaßlicher Dieb flüchtet vor der alarmierten Polizei und ein Polizeihund zwingt einen 33-Jährigen dann zur Aufgabe.

Eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Seeadlerstraße in Senftenberg wurde in der Nacht zum Montag durch Geräusche aus dem Keller wach und informierte die Polizei. Mit Eintreffen der Beamten entfernte sich ein Unbekannter aus dem Kellerbereich, woraufhin Fahndungsmaßnahmen eingeleitet wurden, informiert die Polizei.

Vor Ort waren mehrere Kellerabteile aufgebrochen und Diebesgut bereits zum Abtransport bereitgestellt worden. An einem Verkaufsstand in der Fischreiherstraße entdeckten die Beamten wenig später ein Fahrrad, die Zugangstür zum Verkaufsstand war halb geöffnet. Die Polizisten forderten eine sich darin befindliche Person auf, herauszukommen, was sie jedoch nicht tat. Erst durch den Einsatz eines Diensthundes ergab sich der Unbekannte und ließ sich vorläufig festnehmen.

Der 33-jährige Mann wird nun des Einbruchs in die Kellerräume verdächtigt. Er hatte dann den Verkaufsstand aufgebrochen und steht im Verdacht, bereits am frühen Samstagnachmittag eine Raubstraftat am Marktplatz begangen zu haben. Weiterhin stellten die Polizisten das Fahrrad sicher, da es nach ersten Ermittlungen als gestohlen gilt. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.

(red/fh)