ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:12 Uhr

Polizei nimmt Krümelmonster fest

Archivfoto
Archivfoto FOTO: Peter Roggenthin (ddp)
Senftenberg. Das Krümelmonster, das von Rechtsextremen für Propagandazwecke missbraucht wird, ist am Mittwoch in Senftenberg festgenommen worden. Es handelt sich um zwei Männer, die der Polizei bereits einschlägig wegen verschiedener Delikte bekannt sind und der rechtsextremistischen Szene zugeordnet werden. Andrea Budich und Kathleen Weser

Zeugen haben am Mittwoch in den Mittagsstunden zwei Männer beobachtet, die auf dem Gelände der Bernhard-Kellermann-Oberschule in Senftenberg Faltblätter mit dem Inhalt "Deutschland? Cool!" sowie die dazugehörige Internetadresse verteilten. Dabei war einer der beiden Männer mit einem Krümelmonster-Kostüm bekleidet. Der Aufforderung einer Verantwortlichen der Schule, das Gelände sofort zu verlassen, kamen die Männer nicht nach. Stattdessen wurde die Frau zur Seite gestoßen. Die herbeigerufene Polizei konnte die beiden aus der Lausitz stammenden Tatverdächtigen im Alter von 31 und 32 Jahren vorläufig festnehmen.

Durch die Staatsanwaltschaft Cottbus wurden Durchsuchungsbeschlüsse beim zuständigen Amtsgericht beantragt und durchgesetzt. Bei den Tatverdächtigen wurden unter anderem Computer und andere Datenträger sichergestellt, die noch ausgewertet werden müssen. Die Ermittlungen in der Sache dauern weiter an. "Sie erstrecken sich auch darauf, inwiefern Verbindungen zu ähnlich gelagerten Taten des Krümelmonsters an Schulen im Süden des Landkreises Oberspreewald-Lausitz bestehen", informiert Polizeisprecher Ralph Meier. Wegen der Handgreiflichkeit auf dem Schulhof der Kellermann-Oberschule werde wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs und der vorsätzlichen Körperverletzung ermittelt.

Was genau sich am Mittwoch auf dem Schulhof der Kellermann-Oberschule, die den Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" trägt, abgespielt hat und wie es zur Festnahme gekommen ist, darüber wird aus ermittlungstaktischen Gründen geschwiegen. Schulleiterin Ilona Just verweist auf Nachfrage lediglich darauf, dass dies mit der Polizei so vereinbart sei.

Das Krümelmonster war mit seinen platten Parolen der rechten Propaganda im November des Vorjahres bereits mehrmals auf Schulhöfen aufgetaucht. Die Rechtsextremen, die unter dem beliebten Kostüm stecken, hatten am Gymnasium "Friedrich Engels" Senftenberg Flugblätter mit Sprechblasen verteilt. Von der Oberschule "Am Wehlenteich" Lauchhammer war das Schild "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" gestohlen und anschließend vom Krümelmonster frech auf einer Autobahnbrücke präsentiert worden.