(ab) Die wilde Verfolgungsjagd am Freitagmorgen über die Landesgrenze hinweg hat für den in Senftenberg gefassten Autofahrer weitere Folgen. Wenige Stunden nach seinem Tankbetrug wurde der Beschuldigte erneut  straffällig, wie die sächsischen Polizeibeamten informieren. Gegen 8.30 Uhr baute er einen Unfall in Sachsen. Diesmal waren aber andere Kennzeichen an seinem Auto. Diese hatte er bei seiner Stippvisite in Senftenberg entwendet und unberechtigt an seinen Pkw angebracht. Jetzt muss sich der 32-Jährige wegen diverser strafrechtlicher Delikte verantworten.