Über weite Strecken dominierten die Lausitzer die Partie auch. Mit fortschreitender Spielzeit festigten sich die Osterfelder jedoch immer mehr, im Schlussdurchgang drehten sie das Spiel mit konzentrierten und sicher gesetzten Würfen.
Der Spielbeginn stand ganz im Zeichen des neuen Einzelbahnrekords des Senftenberger Kapitäns Jens Lehmann. Mit 966 Kegel war er entscheidend am Vorsprung der Lausitzer mit 71 Kegel beteiligt. Steffen Kretzschmar hielt seinen Mann mit 878 Kegel. Im Mitteldurchgang konnten Mario Peßolat (844 Kegel) und Alexander Schmidt (881 Kegel) den Senftenberger Vorsprung nur halten, nicht ausbauen. In den entscheidenden Würfen wurde der Gastgeber immer wieder zum Kontern eingeladen. So mussten Jens Harder (849 Kegel) und Olaf Neumann (882 Kegel) 67 Kegel verteidigen. Vor der letzten Bahn begann der Wettkampf mit Kegelgleichstand praktisch von vorn. Senftenberg verlor schließlich knapp. Die direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt konnten alle punkten und verkürzten den Rückstand auf die Lausitzer. In der kommenden Woche steht mit dem Auswärtsspiel bei Kleeblatt Berlin bereits das erste Spiel der Rückrunde an. (jl)