(jag) Sie werden beschimpft, weil sie ihre Arbeit machen: Politessen müssen ein dickes Fell haben. Auch in Senftenberg. Beim Hafenfest im vorigen Jahr sind die beiden eingesetzten Ordnungsamtsmitarbeiterinnen aufs Übelste beleidigt worden. Am Donnerstag wurde ein 55-jähriger Mann aus Hoyerswerda mit einer dicken Geldstrafe belegt, weil er die Frauen auf der Suche nach einem Parkplatz mit „Ihr Schweine“ beschimpft haben soll.

Die Parkplatzsituation beim Hafenfest bleibt ein Streitthema in der Stadt. Bei den Fahrzeugführern hat die Einsicht aber überwogen, teilt Stadtsprecher Andreas Groebe mit. „Die Politessen haben in unzähligen Gesprächen auf die vorhandenen Parkmöglichkeiten hingewiesen.“ Wie in den Vorjahren wurden mehrere Parkplätze für die Besucher zur Verfügung gestellt, unter anderem in der Knappenstraße und am Toom-Markt, von wo aus ein Bus die Besucher zum Festgelände brachte. Alle anderen Parkplätze, etwa am Landratsamt, waren fußläufig gut erreichbar. Auch waren die Parkplätze gut ausgeschildert, so Groebe. Die Buchwalder Straße, in der die Politessen beschimpft wurden, war als Einbahnstraße ausgewiesen, um die Zufahrt für Rettungsfahrzeuge zu gewährleisten. Die Politessen haben an dem Festwochenende insgesamt 206 Verstöße geahndet. Die Einnahmen daraus: 4365 Euro.