ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:43 Uhr

Parkeisenbahn ist auf dem Weg in die Werkstatt

Die ersten Loks und Waggons der Parkeisenbahn sind auf dem Weg in die Werkstatt von Takraf.
Die ersten Loks und Waggons der Parkeisenbahn sind auf dem Weg in die Werkstatt von Takraf. FOTO: Stadt Lauchhammer
Lauchhammer. Die Parkeisenbahn im Schlosspark Lauchhammer braucht komplett neue Radsätze. Das ist im vorigen Jahr bei der Sicherheitsüberprüfung festgestellt worden. Kathleen Weser

Von der Großreparatur ist die Betriebserlaubnis der Landeseisenbahnaufsicht abhängig. 38 Achsen mit insgesamt 76 Rädern müssen neu hergestellt werden.

Jetzt sind die ersten sieben Waggons und die Lokomotiven Luzi und Rosi verladen worden, um den Weg in die Werkhallen von Takraf in Lauchhammer-Ost anzutreten. "Hier werden Vorort die Radsätze demontiert und die Achsen erneuert. Die Räder müssen jedoch neu gegossen und bearbeitet werden. Nach der Montage und Prüfung erfolgt der Rücktransport in den Schlosspark", erläutert Torsten Eckert, der verantwortliche Projektleiter des Unternehmens. Insgesamt werden drei Lokomotiven und 16 Waggons erneuert. Die Kosten liegen bei mehr als 40 000 Euro. Das hatte die Stadtväter geschockt und zur Tat schreiten lassen. Bürgermeister Roland Pohlenz (parteilos) hatte zum Weihnachtsmarkt die Sammelaktion in Lauchhammer für den Erhalt der Parkeisenbahn gestartet.

"Die Spendenbereitschaft ist beeindruckend", bestätigt er mit einem ausdrücklichen Dank an die Helfer. Derzeit sind 4802 Euro eingegangen. "Bis Ende Mai, pünktlich zum Kindertag, ist der erste Zug dann wieder einsatzfähig", sagt das Stadtoberhaupt. Bis zum Stadtfest soll der Park-Express komplett saniert sein.