ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:22 Uhr

Senftenberg
Nahtlose Staffelstab-Übergabe beim Amtsarzt

Feierliche Verabschiedung des Amtsarztes Dr. Klaus Bethke (l.) mit Landrat Siegurd Heinze und der Kreistagsvorsitzenden Martina Gregor-Ness (2.v.r.). Mit dabei war auch Bethkes Nachfolgerin Dr. Susanne Rosenthal.
Feierliche Verabschiedung des Amtsarztes Dr. Klaus Bethke (l.) mit Landrat Siegurd Heinze und der Kreistagsvorsitzenden Martina Gregor-Ness (2.v.r.). Mit dabei war auch Bethkes Nachfolgerin Dr. Susanne Rosenthal. FOTO: Landkreis OSL
Senftenberg. Der Leiter des OSL-Gesundheitsamtes, Dr. Klaus Bethke, wird in den Ruhestand verabschiedet.

(red/trt) Dr. Klaus Bethke, Leiter des OSL-Gesundheitsamtes, tritt ab dem Jahresende 2018 seinen wohlverdienten Ruhestand an. Im Kreistag ist der 65-jährige Mediziner jetzt verabschiedet worden. Nachfolgerin wird Dr. Susanne Rosenthal. Sie übernimmt das Amt ab Januar 2019.

Landrat Siegurd Heinze wünscht eine „nahtlose Staffelübergabe“. Den scheidenden Amtsarzt Klaus Bethke bezeichnet der Kreischef als „Instanz im Gesundheitswesen des Landkreises Oberspreewald-Lausitz“. Bethke wurde im Jahr 1953 in Finsterwalde geboren. Der verheiratete Vater zweier Kinder absolvierte eine Berufsausbildung als Elektromonteur und trat nach kurzer Tätigkeit im Gleichrichterwerk Großräschen seinen Grundwehrdienst an. Anno 1975 begann er das Medizinstudium an der Medizinischen Akademie Dresden sowie der Humboldt-Universität Berlin. Nach seiner Approbation als Arzt praktizierte Bethke bis zum Jahr 1990 als Betriebsarzt in der Betriebspoliklinik Senftenberg. In dieser Zeit erlangte er auch die staatliche Anerkennung als Facharzt für Allgemeinmedizin.

Ab 1990 leitete der Mediziner das Gesundheitsamt beim Rat des Kreises Senftenberg. Mit dem akademischen Grad Dr. med. für Hygiene und Epidemiologie wurde der Facharzt für Öffentliches Gesundheitswesen 1994 als Amtsleiter des Gesundheitsamtes des Landkreises Oberspreewald-Lausitz bestätigt. In den Jahren 1995 bis 2012 war er zudem als Betriebsarzt des Landkreises tätig. In dieser Zeit wurde er zum Beamten auf Lebenszeit ernannt und zum leitenden Kreismedizinaldirektor befördert.

Nachfolgerin Dr. Susanne Rosenthal stammt aus Mecklenburg. In Neubrandenburg geboren, absolvierte sie bis 2002 das Studium der Humanmedizin an der Medizinischen Universität zu Lübeck sowie der Freien Universität Berlin. 2004 wurde ihr die Approbation als Ärztin erteilt, 2009 die Anerkennung als Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Die Medizinerin ist zudem Fachärztin für öffentliches Gesundheitswesen. Nach ihrer Tätigkeit als Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe bis 2015 war sie bis August dieses Jahres im amtsärztlichen Dienst im Gesundheitsamt Stendal tätig.

Im September wechselte Susanne Rosenthal dann in das Gesundheitsamt des Landkreises Oberspreewald-Lausitz.

(trt)