| 02:44 Uhr

Ortrand gibt unweit der Autobahn neuen Pendlerparkplatz frei

Feierlicher Augenblick am Dienstagnachmittag in Ortrand: Das Band zur Freigabe des Pendlerparkplatzes wird vielfach durchschnitten. Mehrere Dutzend Stellflächen stehen der Öffentlichkeit seit dem heutigen Morgen zur Verfügung.
Feierlicher Augenblick am Dienstagnachmittag in Ortrand: Das Band zur Freigabe des Pendlerparkplatzes wird vielfach durchschnitten. Mehrere Dutzend Stellflächen stehen der Öffentlichkeit seit dem heutigen Morgen zur Verfügung. FOTO: Mirko Sattler/sam1
Ortrand. Nach nur zweimonatiger Bauzeit wurde am Dienstagnachmittag der neue Ortrander Park- & Ride-Parkplatz eröffnet. Mit seinen 67 Stellflächen soll dies der erst zweite derartige Platz seiner Art in Brandenburg sein. sam1

Bisher stellten die Berufspendler ihre Fahrzeuge in unmittelbarer Nachbarschaft zur Autobahn ab. Dort war es dunkel und vermüllt. Auch eine Sperrung half nicht.

Die Stadt, so Bürgermeister Nico Gebel (CDU), habe mit dem vom Bund geförderten Projekt auf den Missstand reagiert. "Der Platz entlastet auch die Umwelt, indem er Fahrgemeinschaften unterstützt", so Gebel. Die Idee des Pendlerparkplatzes stamme noch aus der Zeit, als Ingo Senftleben Bürgermeister war. Knapp 200 000 Euro kostet der Platz mit seiner rund 1600 Quadratmeter großen, befestigten Fläche.

Nicht nur an die heutige Zeit wurde gedacht. "Wir haben etwas weiter gedacht. So sind Leerrohre für eine spätere Beleuchtung verlegt worden. Wenn Bedarf besteht, können wir auch sofort sechs E-Tankstellen installieren", verrät Planer Jürgen Weser.

Damit diesen Parkplatz nur Autofahrer nutzen, wurde am Eingang eine Begrenzung für die Durchfahrtshöhe errichtet. Fahrzeuge mit mehr als zwei Metern Gesamthöhe können auf dem ehemaligen Bauhofgelände nicht abgestellt werden.