ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:36 Uhr

Bauen und Wohnen
Ortrand braucht dringend Bauland

Ortrand. Wer in Ortrand ein Haus bauen will, hat derzeit schlechte Karten. Das könnte sich ändern.

In Ortrand gibt es derzeit kein kommunales Bauland für Einfamilienhäuser. Das könnte sich mittelfristig ändern, sagt Bürgermeister Niko Gebel. Das Stadtoberhaupt regt einen Plan an, der sämtliche potenziellen Bauflächen enthält. Diese hatten im Vorjahr Studenten der TU Kaiserslautern zusammengetragen. Im Plan solle der Eigentümer aufgelistet werden, ebenso ein möglicher Kaufpreis. Das Amt, so sagt Gebel, müsse eine solche Liste möglichst bis August erstellen. Zudem sei zu prüfen, ob sich im Außenbereich der Pulsnitzstadt ein Baugebiet entwickeln lasse.

Erst Ende Mai musste Niko Gebel eine junge Berliner Familie, die in die Region ziehen will, vertrösten. Stattdessen seien die Leute auf die Nachbargemeinde Großkmehlen ausgewichen. „Dort werden sie jetzt bauen. Pech für uns“, kommentiert Gebel.