In den landkreiseigenen Museen in Oberspreewald-Lausitz soll ab dem kommenden Jahr eine neue Entgeltordnung gelten. Für Erwachsene ist eine durchschnittliche Erhöhung der Eintrittspreise von fünf auf sechs Euro vorgesehen. Senioren brauchen laut Kreis-Kulturamt künftig aufgrund „des demografischen Wandels und der finanziellen Situation vieler Rentner“ 50 Cent weniger zahlen. Für Kinder bis zum vollendeten 16. Jahr soll der Besuch eines der Museen als „wichtige Bildungseinrichtung“ künftig kostenlos bleiben. Familien mit mehreren Kindern soll damit der Zugang erleichtert werden. Geplant ist zudem eine reduzierte Jahreskarte.

80 000 Euro pro Jahr mehr für Museen in Oberspreewald-Lausitz

Mit der neuen Entgeltordnung erhofft sich Landkreis zusätzliche Erträge von 80 000 Euro jährlich. Die Kreisverwaltung begründet die Anpassung mit der kontinuierlichen Erweiterung der Ausstellungs-, Veranstaltungs- und Programmangebote der Museen sowie mit den gestiegenen Personal- und Betriebskosten. Zuletzt wurden 2011 die Preise geändert. Der Neugestaltung sei eine Preisanalyse vergleichbarer Museen der Region sowie eine umfangreiche interne Diskussion vorausgegangen.
Zu den landkreiseigenen Museen gehören das Spreewald-Museum Lübbenau mit der Spreewaldbahn, das Freilandmuseum Lehde sowie das Museum Schloss und Festung Senftenberg mit der integrierten Kunstsammlung Lausitz. Im vergangenen Jahr zählten diese Museen insgesamt 165 000 Besucher. Das ist erneut ein Rekord. Über die neue Entgeltordnung entscheiden die Kreistags-Mitglieder am 24. September in Ortrand.