Am Mittwochvormittag hat die Feuerwehr eine leblose Person aus dem Senftenberger See geborgen. Das bestätigte die Leitstelle Lausitz auf Nachfrage der Rundschau. Demnach gab es den Einsatz in Höhe des Campingplatzes in Großkoschen. Die Retter konnten bei der Person keine Lebenszeichen mehr feststellen.
Polizeisprecher Ralph Meier: „Bei der Person hatte schon die Leichenstarre eingesetzt. Das heißt, sie ist bereits seit mindestens 24 Stunden tot.“ Die Identität und die Hintergründe sind bislang unklar. Die Polizei hat deswegen die Ermittlungen aufgenommen.