ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 03:02 Uhr

Oberlausitzern gelingt Auswärtssieg

Verbandsliga. Die Hohenbockaer Kegler haben beim KSV Germania Lebusa einen wichtigen Auswärtserfolg gelandet. Bernhard Neumann

Mit Konzentration nahmen Clemens Potratz (848) und Philipp Mulka (842) den Wettkampf auf. Das Zwischenergebnis verdeutlichte, dass diese neuen Bahnen nicht einfach zu spielen sind. Ganze drei Kegel konnten an den zweiten Durchgang mit Fabian Paßora und Thomas Lindow weitergegeben werden. Fabian Paßora (863) war mit sich und dem Resultat zufrieden, aber Thomas Lindow (828) eben nicht. Die Gastgeber zeigten mit Swen Thron (890), zugleich auch Tagesbestleistung, dass sie noch Reserven haben. Jedoch Partner Torsten Dehnz (826) konnte da nicht mithalten.

Trotzdem ging dieser Durchgang an Lebusa, und die Bucksche Mannschaft geriet mit 22 Kegeln in den Rückstand. Dass dies für Bucke jedoch nicht aussichtslos ist, darin waren sich René und Denny Wukasch als Schlussspieler einig. Gleichmäßig setzten beide das Spiel fort. René Wukasch überzeugte mit 867 Kegeln. Denny setzte mit 877 noch eins drauf und war damit der beste Bucksche in diesem Spiel.

Zum Schluss war festzuhalten, dass Bucke wiedermal auswärts mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugte und wichtige Punkte mit nach Hause nehmen konnte. Das Spiel endete mit einem Gesamtergebnis für den KSV Germania Lebusa von 5051 und 5125 Kegeln für die Grün-Gelben aus Hohenbocka.