| 02:50 Uhr

Oberlausitzer wenden die Partie

Landesklasse. Am Sonnabend ist die Germania beim Tabellenführer Kolkwitz angetreten. Am Ende gab es ein mehr als verdientes 2:2-Unentschieden. Reik Naumburger/trt

Erster Angriff führt zum Tor

Bereits mit dem ersten Angriff ging Kolkwitz in Führung. Ein Diagonalpass wurde per Kopf in die Mitte gespielt, wo Bagola den Ball aus 18 Metern volley einschoss. Nach einer Viertelstunde kamen die Germanen besser in das Spiel. Die Gastgeber blieben aber stets gefährlich und gelangten einige Male vor das Germanen-Tor. In der 27. Minute spielte der Kolkwitzer Zittlau den Ball per Hacke in den Lauf von Helbig. Die darauf folgende Flanke verwandelte erneut Bagola zum 2:0.

In der zweiten Halbzeit starteten die Germanen besser und hatten zwei gute Kopfballchancen, die allerdings nichts einbrachten. In der 70. Minute hatten die Gastgeber dann die große Chance zur Entscheidung. Erst trafen sie nur den Pfosten. Den abprallenden Ball brachten die Kolkwitzer ebenfalls nicht im Tor unter, sondern trafen nur die Latte.

Spiel wendet sich abrupt

Als sich alle mit dem 2:0 für den Tabellenführer abgefunden hatten, nahm das Spiel eine abrupte Wendung. Zuerst verwandelte Nitzsche in der 85. Minute einen Handelfmeter zum 2:1. Nur eine Minute später kam Nitzsche aus 20 Metern frei zum Schuss und erzielte mit einem straffen Schuss unter die Latte den 2:2-Endstand.

Am Ende waren es also zwei glückliche, aber dennoch mehr als verdiente Punkte für die Oberlausitzer Mannschaft.