ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:51 Uhr

Oberlausitzer büßen ganz wertvolle Punkte ein

Die Zuschauer erlebten eine sehr kämpferische Partie.
Die Zuschauer erlebten eine sehr kämpferische Partie. FOTO: Rasche/str1
Landesklasse. Es ist eine bittere Niederlage gewesen, die sich die Ruhlander Mannschaft aber selbst zuzuschreiben hat. Als ob die Mannschaft noch in der Kabine wäre, ließ sie sich in der 3. Minute bei einem Eckball übertölpeln und in den frühen Rückstand bringen. Wolfgang Firl

Danach erst wachte sie auf, ohne aber den Kampf und die Leidenschaft zu zeigen. Dazu kam der sträfliche Umgang mit den wenigen Torgelegenheiten, welche unkonzentriert vergeben wurden.

Wer glaubte, dass es nach der Halbzeit anders werden würde, hatte sich getäuscht. Die Ruhlander Mannschaft konnte sich bei ihrem Tormann bedanken, dass sie im Spiel bleiben konnte. Erst als der Gegner Mitte der zweiten Hälfte das zweite Tor erzielte, ging so etwas wie ein Ruck durch die Reihen der Germania.

Als kurze Zeit später Marco Nitzsche schließlich einen an ihm selbst verursachten Foulelfmeter verwandelte, wuchs die Hoffnung, das Spiel doch noch zu drehen. Gelegenheiten waren da, aber die Konzentration und der Wille, diese zu nutzen, nicht.