ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Niemtscher Feuerwehr feiert im Mai den 100. Geburtstag

Mit gemischten Gefühlen schauen Ortswehrleiter Karsten Barufka (39) und sein Vize Ulrich Drochol (53) auf das Jubiläumsjahr. 2006 feiern die 24 Floriansjünger in Niemtsch den 100. Feuerwehrgeburtstag.

Pünktlich zum großen Jubiläum wird am kleinen Gerätehaus in der Dorfstraße wohl endlich auch der fehlende Sanitärtrakt angebaut. „Der Neubau soll möglichst in der ersten Jahreshälfte erfolgen“ , verbreitet Senftenbergs Stadtbrandmeister Jürgen Schöne Hoffnung. 20 000 Euro seien im Entwurf des Haushalts 2006 für den Anbau eingestellt.
Seit fast einem Jahrzehnt wartet die Niemtscher Wehr auf die versprochene Reko ihres Uralt-Depots. Aus Anlass des großen Feuerjubiläums findet im Mai auch der Stadtfeuerwehrtag im Urlauberdorf statt. „Wenn der Anbau dann wenigstens in Umrissen aus dem Boden gucken würde, wäre das für die Motivation unserer Leute ein gutes Signal“ , sagt Feuerwehrchef Barufka.
Wenn sich am örtlichen Gerätehaus bisher etwas veränderte, dann geschah dies durch Eigeninitiative. „Wir stecken gerade wieder im Bau“ , erzählt Wehr-Vize Ulrich Drochol. Der kleine Mannschaftsraum aus den achtziger Jahren hat im September einen frischen Anstrich und ein neues Fenster erhalten. „An den Wänden war hier und da schon Schimmel dran“ , berichtet Drochol.
Den lang gehegten Traum von einem modernen Spritzenfahrzeug haben die Niemtscher Floriansjünger freilich aufgegeben. „Wenn unser 24 Jahre alter Barkas samt Spritze mal die Grätsche macht, wird das Geld wohl nur für einen Transporter ohne Löschtechnik reichen. Zur Ausbildung müssen wir dann nach Senftenberg oder Brieske“ , weiß Karsten Barufka. Schweren Herzens wurde dem neuen Brandschutzkonzept der Kreisstadt zugestimmt. „Sonst hätte die Niemtscher Wehr ihren hundertsten Geburtstag nicht erlebt“ , weiß der Ortswehrchef.