ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:32 Uhr

Fahrgastschiff wieder in Betrieb
Niemtscher Bucht im Westen des Senftenberger Sees bleibt gesperrt

FOTO: Rasche FOTOGRAFIE / Steffen Rasche
Senftenberg. Nach dem Abbruch eines Teils der Insel im Senftenberger See bleibt die Niemtscher Bucht im Westen des Gewässers sowohl see- als auch landseitig vorübergehend gesperrt. Das hat die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) am Freitag bestätigt.

Die Sperrung wird durch eine zusätzliche Bojenkette gekennzeichnet, um sicherzustellen, dass die gesperrte Wasserfläche nicht genutzt wird. Am Strand weisen Hinweisschilder auf die Sperrung hin, erklärt LMBV-Sprecherin Stefanie Klein. „Der Stadthafen Senftenberg ist von der geotechnischen Sperrung nicht betroffen“, teilt sie mit. Auch von einer Sperrung des gesamten Sees wird nicht mehr gesprochen. In den nächsten Tagen seien weitere geotechnische Untersuchungen erforderlich. „Die Wasserschutzpolizei wird verstärkt Kontrollen am Senftenberger See durchführen“, sagt Klein.

Der Fahrgastschiffbetrieb von Reederin Marianne Löwa bleibt indes weiter in Betrieb – auf den nicht gesperrten Flächen des Sees. Der Halt in Niemtsch und der zweite Stopp in Senftenberg entfallen zwar, eine rund 120-minütige Rundfahrt findet trotzdem statt, bestätigt sie.

(cw)