ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Nicht nur Kassierer am Spielfeldrand

Frauendorf.. Sportsmann Siegfried Raack feiert heute seinen 65. Geburtstag. Seit 50 Jahren steht er im Dienste des Frauendorfer Fußballs. Zuerst spielte er selbst aktiv im Junioren- und Männerbereich. Er kickte auch lange Zeit in der Altliga-Mannschaft. Klaus Kolbe


Nebenher war der Jubilar aber auch immer ehrenamtlich für den Sport in seiner Gemeinde tätig. Ohne ihn und andere Helfer würde der organisierte Fußball erst gar nicht rollen. Sein Metier sind unter anderem die Finanzen. Schon seit mehr als zehn Jahren ist er bei den Frauendorfer Heimpartien stets zur Stelle, um am Spielfeldrand zu kassieren. Dies sei eine nicht immer angenehme Tätigkeit. Aber sie ist notwendig, denn auch der Sport muss irgendwie leben.
Angefangen hat Siegfried Raack als Mannschaftskassierer. Später wurde er Trainer im Männerbereich und war Spielleiter bei der Altliga. Im Vorstand übernahm er immer wieder uneigennützig jene Aufgaben, an die manch anderer nicht so recht heranwollte. Ruhig und sachlich arbeitete er stets die anstehenden Aufgaben hinter den Kulissen ab.
Das Sportliche hat in der Familie abgefärbt. Siegfried Raack ist stolz auf seine Kinder, weil sie das geschehen im Ort mitbestimmen. Tochter Katja und Sohn Thomas tragen in der Frauenmannschaft Verantwortung und Steffen ist Spieler bei den Männern. Heute steht aber ihr Vater im Mittelpunkt. (kk)