| 14:38 Uhr

Silvester-Unfälle in Senftenberg
Neun Verletzte durch Böller in Senftenberg

In Senftenberg (Kreis Oberspreewald-Lausitz) gab es neun Verletzte durch Silvesterböller.
In Senftenberg (Kreis Oberspreewald-Lausitz) gab es neun Verletzte durch Silvesterböller. FOTO: Arno Burgi / dpa
Senftenberg. In der Kreisstadt sind in der Silvesternacht neun Menschen durch Böller-Explosionen verletzt worden. Das bestätigt auf RUNDSCHAU-Nachfrage Marko Jurisch von der Pflegefachleitung der Notaufnahme im Klinikum Niederlausitz. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um Verbrennungen an den Händen und an den Fingern, weil Böller zu früh explodiert sind oder Feuerwerkskörper zu lange in der Hand gehalten wurden. Von Andrea Budich

In der Kreisstadt sind in der Silvesternacht neun  Menschen durch Böller-Explosionen verletzt worden. Das bestätigt  auf RUNDSCHAU-Nachfrage Marko Jurisch von der Pflegefachleitung der Notaufnahme im Klinikum Niederlausitz. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um Verbrennungen an den Händen und an den Fingern, weil Böller zu früh explodiert sind oder Feuerwerkskörper zu lange in der Hand gehalten wurden.

Hochbetrieb in der Notaufnahme im Krankenhaus Senftenberg herrschte in der Silvesternacht zwischen 0.30 und 3.30 Uhr. Neben den neun Brandverletzungen mussten auch Patienten mit Schlaganfällen und diversen Knochenbrüchen versorgt werden. Insgesamt erlebten Retter und Notärzte aus dem Klinikum Nierderlausitz in Senftenberg und Lauchhammer aber eine vergleichsweise ruhige Silvesternacht mit normalem Patientenaufkommen. „Besonders schwere Verletzungen hat es nicht gegeben“, bestätigt Marko Jurisch.