ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:50 Uhr

Senftenberg
Engel wacht an der Peter-Paul-Kirche

 Schnitzarbeiten am Baumstumpf an der Peter-Paul-Kirche in Senftenberg.
Schnitzarbeiten am Baumstumpf an der Peter-Paul-Kirche in Senftenberg. FOTO: Gabriele Philipp
Senftenberg . Nachdem ein alter Nadelbaum weichen musste, entstand ein neues Kunstwerk.

Wer aufmerksam über den Kirchplatz in Senftenberg geht, wird eine große Veränderung bemerken. An der schmalen Seite der evangelischen Peter-Paul-Kirche ist etwas Neues entstanden.

An diesem Standort musste in den vergangenen Wochen ein großer Nadelbaum weichen. Der Baum musste aus Sicherheitsgründen entfernt werden. Doch so einfach wollte die Kirchgemeinde sich nicht mit dem Verlust abfinden. Deshalb gab es bereits im Februar und März Ideen und erste Skizzen, wie aus dem toten Baumstumpf ein neues Lebenszeichen für die Kirchengemeinde und das Stadtbild entstehen kann.

Birgit Schwarz, Pfarrerin i.R., hat den polnischen Bildhauer Ryszard Zajac aus Jelenia Gora (Hirschberg) dafür gewonnen, den Baumstumpf in ein künstlerisches Objekt zu verwandeln. Der 68-jährige Künstler ist in der evangelischen Gemeinde von Senftenberg kein Unbekannter mehr: Er hat bereits den Schnitzaltar in der Wendischen Kirche angefertigt. Dazu gehören Altar, Tauf­becken, Kreuz und zwei Reliefs „Brot“ und „Wein“.

Aus den Baumstumpf am Kirchplatz schuf der Künstler nun eine Skulptur, die viele Gedanken und Ideen, Visionen und Deutungen zulässt. Ist es ein Engel, der mit großer Fröhlichkeit singt? Soll die Figur gegen Tristesse und trübe Zeiten wirken. Oder segnet sie die Stadt?

Solche und andere Gedanken machen sich Kirchgänger, Spaziergänger, Anwohner oder Urlauber – alle  an der Kirchentür Vorbeigehenden. Sie freuen sich über diese Verwandlung – eine Art „Auferstehung“ des Nadelbaumes. Passend zur Osterzeit mit ihren hoffnungsvollen Botschaften.

(gph)