ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:42 Uhr

Senftenberger Bürgerhaushalt
Neues Konzept für Stadtteilfonds

Die Auerhuhn-Vitrine beim Nabu in Senftenberg konnte mit 1500 Euro aus dem Stadtteilfonds unterstützt werden.
Die Auerhuhn-Vitrine beim Nabu in Senftenberg konnte mit 1500 Euro aus dem Stadtteilfonds unterstützt werden. FOTO: Stadt Senftenberg
Senftenberg. Für den Senftenberger Bürgerhaushalt können jetzt Vorschläge eingereicht werden.

Mit neuem Konzept ist der Senftenberger Stadtteilfonds jetzt in die nächste Runde gegangen. Mehrheitlich stimmte die Stadtverordnetenversammlung vor Kurzem für einige Änderungen. So wird künftig etwa auf die Auftaktveranstaltung verzichtet. Diese fand in den zurückliegenden Jahren meist im Oktober oder November statt und markierte den Beginn der Vorschlagsphase. Vorschläge können ab sofort bis zum 10. Januar 2019 eingereicht werden. Das neue Konzept beinhaltet eine umfassende Aufzählung von Kriterien, die eindeutig festlegen, wann ein Vorschlag zur Abstimmung zugelassen wird, erläutert Bürgermeister Andreas Fredrich (SPD) und ergänzt: „So müssen eingereichte Vorschläge beispielsweise einem konkreten Stadt- oder Ortsteil zugeordnet werden können. Ebenso wurden Gründe aufgenommen, die den Ausschluss eines eingereichten Vorschlages bewirken.“

Mit dem Bürgerhaushalt können Senftenberger aktiv auf die Gestaltung ihres Wohnumfeldes Einfluss nehmen. Die Stadt stellt dafür jährlich 30 000 Euro bereit: für gestalterische Zwecke, zur Förderung des sozialen Miteinanders sowie den Erhalt und das Angebot kultureller sowie bildender Projekte. „Ich freue mich auf viele Vorschläge, sei es für eine bessere Vereinsausstattung oder der Zuschuss für ein Fest“, so Fredrich.

Wer Ideen für den Stadtteilfonds 2019 hat, kann diese der Stadt auf drei Wegen mitteilen: schriftlich (formlos oder mit Vordruck aus dem Rathaus), am Telefon unter 03573 701176/186, per E-Mail an Buergerhaushalt@senftenberg.de.