| 18:15 Uhr

Neuer Schulhof im Ortrander Bildungszentrum

Ortrand. Großer Bahnhof gestern Vormittag im Ortrander Bildungszentrum. Die Schüler und auch die Kinder aus der benachbarten Kita sind zur Einweihung des neu gestalteten Schulhofes gekommen. sam1

Zuvor waren bereits die Außenhülle und die Innenräume saniert worden.

"Uns wurde einmal gesagt, unser Schulstandort habe keine Zukunft. Doch mit den Investitionen vorher und jetzt wollen wir jedermann eines Besseren belehren. Ein Schulhof ist ein Ort, wo man tolle Erlebnisse hat und den man nicht vergisst", sagte Ortrands Bürgermeister Niko Gebel (CDU) in seinem kurzen Grußwort. Er selbst hat mehrere Jahre diese Schule besucht.

Mehr als 163 000 Euro wurden für die Schulhofumgestaltung aufgewendet, davon 75 Prozent Fördermittel der Programme Leader und Eler. Bis auf die Bäume ist nichts mehr, wie es war. Es wurden unter anderem neue Gehwege und eine Bühne angelegt, außerdem Spielgeräte wie Kletterkombination, Tarzanschaukel und Drehring installiert. Außer für Schulpausen und kulturelle Schulveranstaltungen soll das Areal auch für Kita, Vereine und Öffentlichkeit zugänglich sein.

"Neben den Entscheidungsträgern von Schule, Stadt und Amt konnten auch Schüler Ideen für die Neugestaltung einbringen. Bis auf die Außenfitnessgeräte wurde alles so umgesetzt wie gewünscht. Mittelfristig werden aber die Außenfitnessgeräte kommen. Deshalb ist auch das Areal freizügig ohne Zaun gestaltet", erklärte Schulleiter Karsten Ziemann.

Seine Ideen eingebracht hat auch Felix Otto. "Alle wurden verwirklicht. Es gibt nun Sitzgelegenheiten, Spielgeräte und eine Bühne. So brauchen wir nicht mehr in die Pulsnitzhalle zu gehen", sagte der Schülersprecher aus Jannowitz. Fünftklässler Julian ergänzte: "Der neue Platz ist echt cool. Nun werde ich sicher öfter draußen meine Hofpause verbringen."

Der Bürgermeister kündigt an, dass die Lingenthal-Oberschule eine Oberschule 3.0 wird, sprich digital. Dazu werden vollelektronische Tafeln angeschafft.