ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:57 Uhr

Lausitzer Seenland
Neuer Flyer für Bergbautour in Arbeit

Senftenberg/Hoyerswerda. Der Fernradweg führt über 500 Kilometer durch Brandenburg und Sachsen.

Der Tourismusverband Lausitzer Seenland plant die Herausgabe eines neuen Faltblattes zur Niederlausitzer Bergbautour. Radlerfreundliche Übernachtungsanbieter, Gastronomen und Fahrradvermieter an der Strecke sowie touristische Tourenanbieter können sich jetzt einen Eintrag sichern, informiert Katja wersch von dem Verband.

Auf der Niederlausitzer Bergbautour begeben sich Radfahrer auf eine Entdeckungsreise durch mehr als 150 Jahre Bergbaugeschichte. Der Fernradweg führt auf über 500 Kilometern durch den Süden Brandenburgs und Norden Sachsens. Dabei begegnen die Radler einer Mischung aus Industriekultur, malerischen Orten, imposanten Tagebauen und neuen Landschaften.

Das Faltblatt wird im praktischen Taschenformat in einer Auflage von 30 000 Stück erscheinen und neben einer Streckenbeschreibung und einer Routenskizze Empfehlungen zu Sehenswertem enthalten, für das sich ein Absteigen vom Rad lohnt. Um den Informationsservice abzurunden, können sich Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe sowie Radvermieter entlang der Strecke im Faltblatt vorstellen. Auch Anbieter von thematisch passenden Touren haben die Möglichkeit sich im Faltblatt darzustellen, teilt Katja Wersch weiter mit. Ein Eintrag mit den vollständigen Kontaktdaten der jeweiligen Einrichtung ist kostenpflichtig. Anbieter, die vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) auf ihre Radlerfreundlichkeit geprüft und mit dem Gütesiegel „Bett&Bike“ ausgezeichnet wurden, erhalten einen Nachlass auf die Eintragskosten.

Das Faltblatt wird nach dem Erscheinen nicht nur beim Tourismusverband Lausitzer Seenland sondern auch bei allen Touristinformationen im Lausitzer Seenland und entlang der Route, bei Ausflugszielen am Radweg sowie bei deutschlandweiten Radreisemessen und Präsentationen sowie über die Internetseite www.lausitzerseenland.de vertrieben.
Weitere Informationen gibt es beim Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V., Melanie Fliege-Blossey, (Telefon 03573 7253000) oder über info@lausitzerseenland.de.

(red/dh)