ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:38 Uhr

Neue Windparkfläche nördlich von Großräschen ausgewiesen

OSL-Kreis. Die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Oberspreewald-Lausitz sieht im neuen Regionalplan zur Windkraftnutzung der Regionalen Planungsgemeinschaft Lausitz-Spreewald „naturschutzfachliche Defizite“. Bernd König, Leiter des OSL-Umweltamtes, kündigte deshalb in der jüngsten Sitzung des Kreisentwicklungsausschusses bis Ende Oktober eine umfangreiche Stellungnahme zum vorliegenden Planentwurf an. os

Zuvor hatte Carsten Malusz-czak, Chef der Planungsgemeinschaft, den Abgeordneten die wichtigsten Eckpunkte des Papiers vorgestellt. 1,3 Prozent der Gesamtfläche in der Lausitz und im Elbe-Elster-Land sind insgesamt als mögliche Standorte für Windkraftanlagen vorgesehen. Dabei soll der Mindestabstand zwischen Anlage und einer Siedlung künftig 1000 Meter und mehr betragen.

Im OSL-Süden wurde nach Maluszczaks Worten nur eine einzige Windparkfläche neu ausgewiesen. Der Standort liegt nördlich von Großräschen im Chransdorfer Waldgebiet. Eine kleine Erweiterung wäre beim Windpark Woschkow möglich. Geringe Spielräume zur Ausdehnung lässt der neue Entwurf des Regionalplanes auch für den Windpark Klettwitz in Richtung Kostebrau zu, erklärt Maluszczak. os