ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:47 Uhr

baby der Woche
Nesthäkchen geht ins Meisennest

Bernsdorf. Junge Bernsdorfer Familie ist jetzt ein Dreimädelhaus und mit Wonneproppen Milla komplett. Von Martina Arlt

Milla Polling ist dieser Tage die jüngste Bernsdorferin und ein echter Wonneproppen. Mit ihren 4380 Gramm Gewicht und 54 Zentimeter groß hat das Nesthäkchen vier Tage früher als geplant am 23. April um 21.41 Uhr im Seenland Klinikum Hoyerswerda das Licht der Welt erblickt.

„Die jetzt eineinhalbjährige Schwester Mara ist auch in Hoyerswerda geboren. Papa Marc war bei beiden Kindern im Geburtssaal dabei. Das war mir wichtig und hilfreich zugleich. Er hatte sich dafür beruflich frei genommen“, erzählt die junge Mutter Milena Wilhelm. Und sie freue sich, dass ihre Familie jetzt komplett ist.

Bei ihren beiden Kindern ließen sich die Eltern überraschen: Junge oder Mädchen? „Nun ist es wieder eine ,Büchse’, egal, Hauptsache gesund“, sagt Milena Wilhelm lächelnd. Auch Marc Pollings Tochter Emely (11) freut sich riesig über das Baby

 Bei der Auswahl des Vornamens der neuen Erdenbürgerin schauten Mutter und Vater genauer hin, denn mit einem „M“ musste er sein. Am Ende wurde aus Mila und Ludmilla der kurze und knappe Mädchenname Milla.

Beide Großelternpaare wohnen ebenfalls in Bernsdorf. So liegt es nahe, dass auch Milla ab und zu in deren Obhut gegeben wird. Für Birgit und Karlfried Wilhelm ist Milla das zweite Enkelkind, für Marisa Polling-Pofand und Lutz Pofand das vierte Enkelchen. „Die ganze Familienbande ist nun in Bernsdorf gelandet. Wir fühlen uns dort wohl. Beruflich gesehen ist es für uns ideal, jeder muss ein Stückchen fahren. Seit 2016 wohnen wir gemeinsam mit Marc in dieser Kleinstadt“, erzählt die Bernsdorferin Milena. Marc Polling stammt aus Bernbruch bei Kamenz.

Auf dem Hockenheimring hatten sich die beiden jungen Leute 2015 kennengelernt. Ein Jahr später wurden Milena Wilhelm (29, Krankenschwester) und Marc Polling (33, Tischler) ein Paar.

Seit zwölf Jahren ist Milena Wilhelm im Klinikum Hoyerswerda tätig. Klar, dass da auch die Arbeitskollegen ins Krankenhaus kamen, um die kleine Milla zu bestaunen.

Zum Wochenende ist die ganze Familie nun wieder in gewohnter Umgebung in ihrer Drei-Raum-Wohnung in Bernsdorf daheim. In der Freizeit beschäftigt sie sich gern im Garten. Auch ein kleiner Bauernhof mit Hühnern, Kaninchen, Schafen und Katze Timo gehört zur Bernsdorfer Familie. In der freien Zeit geht diese gern wandern oder radeln. „Gern fahren wir in Richtung Bucksche Schweiz. Es gibt schöne Radwege, man kann die Natur genießen“, so Milena Wilhelm. Nach einem Jahr Babypause wird ihr Töchterchen Milla die Kita „Meisennest“ in Straßgräbchen besuchen.