Mitte der zweiten Halbzeit kam der FSV dann zu ersten Möglichkeiten. Innerhalb von sechs Minuten hatten die Gastgeber drei gute Chancen. Zunächst vergab André Staacke nach einem Pass von René Sattler. In der 22. Minute scheiterte Staacke erneut. Hier wäre vielleicht ein Zuspiel in die Mitte besser gewesen. Fünf Minuten später wurde André Staacke freigespielt, scheiterte aber mit seinem Heber knapp. Die Führung lag förmlich in der Luft. Aber leider fiel sie nicht.
In der 29. Minute setzte sich der Gast das erste Mal in Szene. Der Schuss des Goalgetters Daniel Gensigk ging knapp vorbei. Drei Minuten später schoss Sebastian Frahm nach Flanke von Marcus Uher ebenfalls vorbei.
In der zweiten Halbzeit wogte das Geschehen hin und her. Es gab kaum gute Möglichkeiten. Dann die 66. Minute: Erneut schoss André Staacke. Er ist mit drei Treffern in Pflichtspielen der beste und einzige Torschütze für den FSV. Diesmal hatte der Gästetorwart einige Probleme. In der 68. Minute fiel durch einen platzierten Freistoß von Mike Jesse das RSV-Führungstor zum 0:1.
Der FSV war geschockt. Das junge Team versuchte zwar alles, brachte aber nichts Nennenswertes zustande. Die Waltersdorfer schaukelten die Partie über die Bühne. Sie hätten in der Nachspielzeit sogar erhöhen können, trafen aber nur den Pfosten. Der FSV ging erneut leer aus und wartet in der Landesklasse weiter auf den ersten Sieg .