ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:01 Uhr

Nach langer Pause geht der Abriss weiter

Lauchhammer.. In Sachen Stadtumbau ist in diesem Jahr nicht viel passiert. Grund: Es sollen nur jene Wohnungsunternehmen Abrissgelder erhalten, die altschuldenhilfe-berechtigt sind. Lauchhammer erwirkte nach langen Verhandlungen eine Ausnahmegenehmigung. Deshalb könne erst jetzt losgelegt werden.


Nutznießerin ist die vom Leerstand geplagte Wohnungsgenossenschaft „Am Lauch“ . Sie nimmt Neustadt 1-Wohnblocks im Vogelherdweg (16/18), in der Zillestraße (19) und in der Weinertstraße (5/7/9) vom Markt. Kleine Objekte in Lauchhammer-West (Steinstraße 3, Berliner Straße 32) und Grünewalde (Seewaldweg 4 b) fallen bei der KWBG i. I.
Letztere darf aus dem Sanierungstopf weitere leere Wohnblocks aus dem Bestand nehmen. Dies betrifft in der bereits geschrumpften Neustadt 2 die Nexöstraße 31/33/35/37/39 und die Thomas-Mann-Straße 10/12/14/16. In Lauchhammer ist bislang etwa die Hälfte der für den Rückbau vorgesehenen 2000 Wohnungen abgerissen worden.
Auch die Stadt greift zur Abrissbirne. Die alte Realschule in West fällt 2005. (mf)