ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:04 Uhr

Jetzt ist wieder Badesaison in Ortrand!
Anbaden in Ortrands neuer alter Oase

 Da gab es für Bürgermeister und Vereinsvorsitzenden Niko Gebel kein Halten mehr: Zur Einweihung des sanierten Freibades Ortrand stürzte er sich in voller Montur in die Fluten des Nichtschwimmerbeckens.
Da gab es für Bürgermeister und Vereinsvorsitzenden Niko Gebel kein Halten mehr: Zur Einweihung des sanierten Freibades Ortrand stürzte er sich in voller Montur in die Fluten des Nichtschwimmerbeckens. FOTO: Mirko Sattler
Ortrand. Fünf Jahre nach der Schließung des Freibades hat ein Verein das scheinbar Unmögliche geschafft. Die Freizeitanlage öffnet als schickes Bürgerbad. Von Mirko Sattler

Leuchtend blau erstrahlen die beiden Wasserbecken in der Abendsonne, als am Dienstagabend der lang ersehnte Moment herannaht: In Ortrand wird mit einer kleinen Feier am Beckenrand die offizielle Wiederinbetriebnahme des Freibades vollzogen. Der Spielmannszug Ortrand lässt seine Klänge über die Wasserfläche tönen wie einen Tusch, bevor sich Bürgermeister Niko Gebel in Schlips und Kragen als Erster in die 14,7 Grad Celsius kalten Fluten stürzt.

Der ehrenamtliche Stadtchef, der auch der Vorsitzende des Vereins „Wassersportgemeinschaft Niederlausitz“ ist, verbirgt seine Freude nicht: „Die Menschen aus unserer Heimat haben gemeinsam etwas Großartiges geleistet. Mit vereinten Kräften und unendlich viel ehrenamtlichem Engagement wurde unser Freibad wieder in Gang gebracht“, sagt er. Nach ihm entern auch noch Pfarrerin Angelika Scholte-Reh und die Vereinsmitglieder Juana Pruntsch und Maik Bethke das Nichtschwimmerbecken. Sie nehmen aber die blaue Kinderrutsche für den Weg ins Wasser – sehr zur Freude der anwesenden Gäste.

Seit dem Jahr 2017 hat sich die Wassersportgemeinschaft Niederlausitz mit ihren inzwischen 70 Mitgliedern dafür eingesetzt, dass das seit 2014 brach liegende Freibad-Areal wieder zu einem Zentrum für Freizeit, Tourismus und Sport in Ortrand wird. In der Nachbarschaft des Bades gibt es einen Campingplatz und Übernachtungsmöglichkeiten, einen Angelteich und Grillplätze. Von dem Freibad selbst konnte man im Sommer 2018 nach vier Jahren Schließzeit aber nur noch erahnen, was sich unter den zugewachsenen Anlagen verbirgt.

Der Verein hat in eigener Arbeit und mithilfe von Sponsoren neue Grünanlagen, einen neuen Spielplatz, einen Volleyballplatz und zwei neue Terrassen angelegt. Der Sanitär- und Umkleidebereich wurde komplett saniert, ebenso wie die Räume der Rettungsschwimmer. „Die Technikanlagen für die Wasseraufbereitung sind erneuert und umgestellt worden, die Becken sind gereinigt und saniert und glänzen, als wäre da nie etwas gewesen“, berichtet Vereinsvorsitzender Niko Gebel stolz.

 Ein Blick von oben aus der Luft zeigt es: Leuchtend blau liegen die Wasserbecken im sanierten Freibad Ortrand da.
Ein Blick von oben aus der Luft zeigt es: Leuchtend blau liegen die Wasserbecken im sanierten Freibad Ortrand da. FOTO: Mirko Sattler

Auch Vereinsmitglied Lothar Mücke, der am Morgen noch die Beckenböden von Schmutz befreite, gönnt sich ein kühles Bad. „Das Wasser ist sehr angenehm“, sagt der 67-Jährige aus dem Nachbarort Linz in Sachsen. Er habe beitragen wollen, dass wieder ein Bad in der Nähe vorhanden ist, erklärt er. Der Linzer war auch früher schon regelmäßig in Ortrand schwimmen. Auch Friedrich Drawe freut sich über die Wiedereröffnung. „Es wird höchste Zeit, dass das Freibad wieder offen hat. Somit brauchen wir nicht mehr
soweit in irgendwelche Hallenbäder fahren“, meint der 80-jährige Ort­rander. Er kennt das Bad noch aus Anfangszeiten, als es nur ein Naturfreibad war. Später war er dann mit seinen Kindern und Enkeln gern hier, die alle in Ortrand das Schwimmen lernten.

Nach der Schließung des Freibades aus Kostengründen hatte ein Widerspruch der Stadtverordneten mehrheitlich verhindert, dass die Anlage durch das Amt Ortrand verkauft wurde. Ziel sei es immer gewesen, den Badebetrieb schnellstmöglich und mit Synergieeffekten wieder zu ermöglichen. „Kaum ein anderes Thema wurde so intensiv in den Kommunalvertretungen diskutiert wie der Erhalt des Ortrander Freibades. In den letzten fünf Jahren wurde heftig gestritten. Sicherlich wurden auch Fehler gemacht, vielleicht auch auf allen Seiten und durch alle Beteiligten“, erinnert sich Niko Gebel.

Hans Otto Grimm freut es, dass das Bad nun wieder offen ist. „Nach Jahren des Stillstandes hat das Bad wieder den Zustand von einst. Ich finde die Initiative des Vereins großartig“, so der heute 85-Jährige. Als Stadtverordneter hatte er einst mitentschieden, dass das Ortrander Freibad nach der Wende mit Hilfe von Fördermitteln umgebaut werden konnte.

Bei steigenden Temperaturen soll das Bad nun ab 18. Mai jeweils von 10 bis 20 Uhr für alle Ortrander und Bürger aus der Umgebung offen stehen. Die Anlage wird als Bürgerbad betrieben. Jeder Bürger und jedes Vereinsmitglied unterstützt durch den Besuch des Freibades den Erhalt der Anlage. Der eigens dafür gegründete Förderverein hat das Gelände vom Betreiber des Campingplatzes gepachtet und bewirtschaftet es. Es konnten elf Rettungsschwimmer ausgebildet und gewonnen werden, um die Sicherheit der Badegäste zu gewährleisten.