ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:38 Uhr

Nachgefragt im Rathaus
Einsturzgefährdetes Haus in Lauchhammer wird abgerissen

 Das einsturzgefährdete Haus am Heßmer-Platz in Lauchhammer-Mitte befindet sich in exponierter Lage in der Stadtmitte. Nach dem teilweisen Dacheinsturz in der Silvesternacht soll es nun zu großen Teilen abgerissen werden.
Das einsturzgefährdete Haus am Heßmer-Platz in Lauchhammer-Mitte befindet sich in exponierter Lage in der Stadtmitte. Nach dem teilweisen Dacheinsturz in der Silvesternacht soll es nun zu großen Teilen abgerissen werden. FOTO: Mirko Sattler
Lauchhammer. Baustatiker bescheinigt dem Gebäude starke Schädigung. Jetzt soll schnell gehandelt werden. Von Catrin Würz

Nachdem in der Silvesternacht das Dach eines seit Jahren leerstehenden Hauses im Zentrum von Lauchhammer-Mitte in Teilen eingestürzt ist, soll das marode Gebäude nun so schnell wie möglich ganz abgerissen werden. Das bestätigt Bürgermeister Roland Pohlenz (parteilos) auf eine Anfrage der LAUSITZER RUNDSCHAU. Demnach stehe das Rathaus in Kontakt mit dem privaten Eigentümer der Immobilie. Das Gebäude gehörte einst zur Alten Schmiede und ist eines der ältesten Gebäude in der Stadt. Später diente es als Geschäft, in dem Autos verkauft wurden. Derzeit bemühen sich die Lauchhammeraner Stadtverwaltung und der Eigentümer um die erforderlichen behördlichen Genehmigungen für den Abriss, informiert der Bürgermeister.

Am Silvesterabend war kurz vor Mitternacht ein Erker im Dach des Gebäudes eingestürzt. Zu diesem Zeitpunkt war das Grundstück bereits seit Längerem durch einen Bauzaun gesichert, allerdings fielen Schutt und Gebäudeteile vom Dach auch auf den öffentlichen Fußgängerbereich. Bürger zeigten den Schaden bei der Polizei und der Feuerwehr an; der betroffene Bereich wurde daraufhin weiträumig abgesperrt, bestätigt Bürgermeister Pohlenz. Drei Tage nach dem Einsturz wurde der angefallene Bauschutt im Auftrag des Eigentümers durch eine Firma beräumt.

Die Stadt Lauchhammer beriet
sich zum weiteren Vorgehen mit dem kreislichen Bauordnungsamt in Calau. In der Folge beauftragte der Landkreis einen Baustatiker, der das beschädigte Gebäude begutachtete. Das Ergebnis dieser Begutachtung liege jedoch noch nicht schriftlich vor, so Pohlenz. „Es ist jedoch davon auszugehen, dass ein Teilabriss des Gebäudes zwingend erforderlich sein wird, da das Obergeschoss stark geschädigt ist.“

Mit dem privaten Eigentümer des Gebäudes, das sich ja in exponierter Lage im Stadtzentrum befindet, habe die städtische Verwaltung seit dem Schadensereignis mehrfach Kontakt gehabt. „Wir sind überein gekommen, dass das Gebäude schnellstmöglich abgerissen werden kann“, bestätigt Bürgermeister Roland Pohlenz. Das Grundstück mit dem einsturzgefährdeten Haus liegt in direkter Nachbarschaft zu jenem zentrumsnahen Grundstück an der Wilhelm-Pieck-Straße, auf dem die Stadt Lauchhammer zukünftig ihr neues, modernes Rathaus errichten lassen wird. Schon in wenigen Wochen will die Stadt in einer anderen Immobilie an dem zentralen Platz von Lauchhammer-Mitte ein neues Bürgerbüro eröffnen.