| 02:55 Uhr

Nach der Schule raus auf den Erlebnisparcours

Eine der ersten Gruppen, die den neuen Niedrigseilgarten auf dem Glände der Senftenberger Bernhard-Kellermann-Oberschule testeten, ist die Klasse 9. Die Aufgaben im Parcours sind so angelegt, dass sie nur gemeinsam bewältigt werden können.
Eine der ersten Gruppen, die den neuen Niedrigseilgarten auf dem Glände der Senftenberger Bernhard-Kellermann-Oberschule testeten, ist die Klasse 9. Die Aufgaben im Parcours sind so angelegt, dass sie nur gemeinsam bewältigt werden können. FOTO: Steffen Rasche/str1
Senftenberg. Den Traum vom eigenen Niedrigseilgarten als erlebnispädagogisches Angebot haben sich Schüler, Lehrer und Eltern der Bernhard-Kellermann-Schule in diesem Jahr erfüllt. Innerhalb des schuleigenen Budgets ist es gelungen, 13 000 Euro zur Seite zu legen. Andrea Budich

Über die Verwendung des Geldes hat die Schulkonferenz entschieden und dem Bau des Erlebnbisparcours grünes Licht gegeben. Mit Unterstützung des Würfel-Vereins als Kooperationspartner werden auf dem schuleigenen Gelände jetzt Teamtrainings zur sozialen Kompetenzförderung angeboten.

Alle Übungen und Aufgaben im Niedrigseilgarten sind so angelegt, dass sie nur bewältigt werden können, wenn die Gruppe gemeinsam an einer Lösung arbeitet und diese auch umsetzt. Dazu müssen die Teilnehmer mitein ander kommunizieren und kreative Lösungen erfinden. Dabei lernen sie, mit Kritik umzugehen und sich gemeinsam für einen Weg zu entscheiden. "Diese Erkenntnisse sind auf den Schulalltag übertragbar", erklärt Rektorin Ilona Just. Vorgesehen ist, das Angebot auch anderen Kitas und Schulen der Senftenberger Region anzubieten.