ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:38 Uhr

Museum-Aktion in Senftenberg
Mächtig gewaltig – auf den Spuren der Olsenbande

 Die Olsenbande stellt die Weichen.
Die Olsenbande stellt die Weichen. FOTO: Museum OSL / Privatbesitz/ Konow
Senftenberg. Das Kreismuseum und die Polizei laden zweite Klassen zum Olsenbanden-Projekttag in Senftenberg ein.

Egon, Benny, Kjeld und ein großer Coup – Filmfans wissen sofort, hier ist die „Olsenbande“ am Werk. Zwischen 1968 und 1998 war das filmische Trio in viele verbrecherische Coups, Streiche und Einbrüche verwickelt, die für den Anführer der Bande immer mit dem Weg ins Gefängnis endeten. Was aber planen Einbrecher und Kriminelle im echten Leben und wie kommt ihnen die Polizei dabei auf die Spur? Das Museum des Landkreises und die Polizeiinspektion Oberspreewald-Lausitz nehmen die neue Sonderausstellung „Mächtig gewaltig!“ im Senftenberger Schloss zum Anlass, um zwei Schulklassen zu einem Präventionstag einzuladen. Mit Spielen, Quizfragen und an Mitmachstationen erfahren die Kinder, was Phantombilder sind, wie man Spuren sichert oder einen Erpresserbrief entschlüsselt. Zwei Grundschulklassen der Stufe zwei können am Dienstag, 18. Juni, von 9 bis 13 Uhr mitmachen.

Die Teilnahme an dem Projekt wird von der Polizeiinspektion Oberspreewald-Lausitz und dem Museum gesponsert und ist damit für die Schüler kostenfrei. Die Klassen sollen sich bis zum 20. Mai im Museum darum bewerben. „Bitte schreibt uns, warum ihr an einem solchen Projekttag teilnehmen möchtet“, fordert Museumspädagogin Christiane Meister die Kinder auf. „Die Gruppen mit den beiden originellsten Ideen laden wir zu uns ein.“ Einsendungen gehen bitte per E-Mail an museum-senftenberg@museum-osl.de oder per Post an Museum Schloss und Festung Senftenberg, Dubinaweg 1, Senftenberg.

Die Sonderausstellung „Mächtig gewaltig! - Die Olsenbande kommt nach Senftenberg“ ist vom 30. Mai bis zum 27. Oktober 2019 im Museum Schloss und Festung Senftenberg zu sehen.

 Die Olsenbande stellt die Weichen.
Die Olsenbande stellt die Weichen. FOTO: Museum OSL / Privatbesitz/ Konow