Zudem wollten die Ankläger erreichen, dass eine besondere Schwere der Schuld festgestellt werde, was eine vorzeitige Haftentlassung des Mannes erschweren würde, hieß es.

Die Staatsanwaltschaft hatte zum Prozessauftakt vor mehr als einem Jahr dem damals 30 Jahre alten Angeklagten vorgeworfen, die 70-Jährige im Januar 2015 in ihrer Wohnung ermordet zu haben, um den Raub eines Geldbeutels zu vertuschen. Der Angeklagte hatte die Tatvorwürfe beim Prozessauftakt zurückgewiesen.