Der Schock saß tief, als nach einer langen Zeit der Ungewissheit im Frühjahr plötzlich feststand: Den großen Wurf für den Kegelsport in Lauchhammer wird es nun doch nicht geben. Die Stadt kann die Finanzierung für den Bau einer weit und breit einzigartigen Acht-Bahnen-Kegelanlage im leerstehenden Gasthof „Zur Krone“ in Lauchhammer-Mitte nicht stemmen.

Der Kommune fehlte das Geld

Der Plan, mehrere Fördertöpfe für ein großes Investitionspaket anzuzapfen, ist gescheitert. Fördermittel aus dem Stadtumbau-Fonds des Landes Brandenburg konnten nicht abgerufen werden, weil das Projekt den Förderrichtlinien nicht entsprach. Für die Kommune allein war der millionenschwere Umbau des historischen Gebäudes, das viele Jahre lang auch das Kino beherbergte, jedoch nicht zu leisten. Das jahrelang verfolgte Umbau-Vorhaben muss vorerst ad acta gelegt werden.

Keine Anlage mit acht Bahnen

Für die einst vier Kegelvereine der Stadt, die mit Blick auf eine große Acht-Bahnen-Anlage bereits im Jahr 2015 miteinander fusioniert waren, brach ein bisschen die Welt zusammen. „Eine Katastrophe“ nannte Bernd Kirchhöfer, Vorsitzender der Kegler-Vereinigung Lauchhammer, noch im Mai das gescheiterte Projekt einer repräsentativen Kegel-Wettkampfstätte in Lauchhammer. Mit einer Acht-Bahnen-Anlage – die weit und breit eine Seltenheit gewesen wäre – hätte der Verein große Ausstrahlungskraft in die Region und für den Kegelsport allgemein erzielt. „Das hätte auch dem Zusammenhalt im Verein gut getan – und der Nachwuchsgewinnung für unseren Sport“, sagt Vorstandsmitglied Dirk Hentschel.

Lauchhammer

Inzwischen sind seit dem Frühjahr die Narben bei den Kegelfreunden bereits ein wenig verheilt. Neuer Tatendrang ist gewachsen. „Und wir müssen ja auch nach vorne denken, uns mit der neuen Situation arrangieren“, sagt Dirk Hentschel, der im Vorstand der Kegler-Vereinigung Lauchhammer für die Finanzen verantwortlich ist.

Gemeinsam auf der Suche nach Alternativen

Zusammen mit der Stadt Lauchhammer haben die Kegelsportler Alternativen gesucht und gefunden, um die seit Jahren stagnierenden und inzwischen teils unzumutbaren Trainings- und Wettkampfbedingungen in den beiden Alt-Sportstätten in Lauchhammer-Mitte und im Sportforum Lauchhammer-Ost zu verbessern. Klar war aber: Man muss deutlich kleinere Brötchen backen, als in den Vorjahren erhofft..

Begonnen wurde deshalb jetzt mit der Sanierung des Sportgebäudes der Kegler im Sportforum Ost. Hier soll die bereits vorhandene Vier-Bahnen-Kegelanlage als eine wieder wettkampffähige Sportstätte umgebaut und modernisiert werden. „Das ist ein Kompromiss, mit dem die Kegelsportfreunde inzwischen ganz gut leben können“, sagt der Vorstandsvorsitzende der Kegler-Vereinigung Bernd Kirchhöfer.

Auch ein neuer Sozialtrakt ist nötig

Er legt zugleich den Finger in die Wunde: Nach dem Umbau der Kegelanlage im Sportforum Ost, der vor allem mit Fördermitteln des Landessportbundes finanziert wird, dürfe die Stadt auf keinen Fall die Errichtung eines neuen Sozialtraktes für das Sportgebäude aus den Augen verlieren. „Und danach sind auch Aufwertungen in der Kegelanlage in Lauchhammer-Mitte dringend notwendig“, fordert Kirchhöfer ein.

Verein und Stadt helfen finanziell mit

Bereits bis zum Jahresende wird die Sanierung der Vier-Bahnen-Kegelanlage in Lauchhammer-Ost abgeschlossen sein. Die offizielle Einweihung ist für Mitte Januar geplant. Die Kosten werden zu 75 Prozent aus Fördermitteln des Landessportbundes Brandenburg gedeckt. Den notwendigen Eigenanteil in Höhe von 25 Prozent tragen Kegler-Vereinigung und Stadt Lauchhammer zu gleichen Teilen.

Das Positive: Ab 2020 werden sich die Wettkampfbedingungen für die Lauchhammeraner Kegelsportler erstmal wieder deutlich verbessern. Auch, wenn nicht alle Blütenträume gereift sind.

Verein hat meisten Nachwuchs in Brandenburg


Die Kegler-Vereinigung Lauchhammer ist im Jahr 2015 aus den vier Kegelvereinen von Lauchhammer-Mitte und Lauchhammer-Ost sowie Grünewalde und Kleinleipisch gebildet worden. Gegenwärtig gehören ihr 140 Mitglieder an.

In der Jugendarbeit ist der Verein sehr aktiv: Mit 17 Kindern und Jugendlichen – davon spielen 15 aktiv in Wettbewerben – hat der Kegelsport in Lauchhammer derzeit die größte Nachwuchsabteilung aller Classic-Kegelvereine im Land Brandenburg

Die modernisierte Vier-Bahnen-Kegelanlage im Sportforum Ost soll bis zum Jahresende fertiggestellt sein und am 14. Januar 2020 offiziell eingeweiht werden.