ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:57 Uhr

Gesundheitswoche im OSL-Kreis
Mobilität im Alter als facettenreiches Thema

„Wer rastet, der rostet! – Mobil sein und bleiben“ unter diesem Motto steht die diesjährige Woche der Gesundheit und Pflege. Symbolfoto
„Wer rastet, der rostet! – Mobil sein und bleiben“ unter diesem Motto steht die diesjährige Woche der Gesundheit und Pflege. Symbolfoto FOTO: ©Monkey Business - stock.adobe.c
Senftenberg. Im Landkreis Oberspreewald-Lausitz beginnt am Montag die 8. Woche der Gesundheit und Pflege

„Wer rastet, der rostet – Mobil sein und bleiben“ – unter diesem Motto beginnt am Montag, 15. Oktober, die diesjährige Woche der Gesundheit und Pflege im Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Wie es auch im Alter und bei eingeschränkter Beweglichkeit möglich ist, Wege im Alltag selbstständig zu meistern, wird in verschiedenen Veranstaltungen bis 20. Oktober aufgezeigt, teilt die Kreisverwaltung mit. Die in dieser Form in ganz Brandenburg einmalige Aktionswoche werde traditionell durch Landrat Siegurd Heinze (parteilos) eröffnet. Das vollständige Programm könne unter www.osl-online.de heruntergeladen werden.

Die Aktionswoche richte sich sowohl an ältere und pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige, als auch generell an Gesundheitsthemen und dem Thema Pflege interessierte Personen. Auch in diesem Jahr eingebettet in die Health Week, die Gesundheitswoche Berlin-Brandenburg, wird sie bereits zum 8. Mal organisiert durch den Landkreis gemeinsam mit dem Kreisseniorenrat und dem Gerontopsychiatrisch-Geriatrischen Verbund OSL (GPGV). Erneut beteiligen sich zahlreiche soziale Einrichtungen, Dienste, Kommunen und Krankenkassen im gesamten Kreisgebiet.

 Erstmals wird am 20. Oktober zu 10 Uhr in die Stadthalle Calau zum Tag des Hörens eingeladen. Unter Regie des Vereins Seelsorger der Ohren und Schirmherrschaft des Landrates soll die Veranstaltung zur Inklusion von Menschen mit Hörschädigungen beitragen.

Zum Start der Aktionswoche lädt die Kreisverwaltung am Montag, 15. Oktober, 10 bis 13 Uhr, in den großen Sitzungssaal im Haus 1 des Landratsamtes, Dubinaweg 1 in Senftenberg, ein. Mit viel Power eröffnen „Drums 66“ und Siegurd Heinze die Veranstaltung. Im Anschluss wird über das Modellprojekt „Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen“ informiert. Der dazu entstandene Film wird von Mobilitätsberater Tobias Schäfer von der Iges Institut GmbH vorgestellt.

Bei einem anschließenden Workshop geht es um Kraftfahreignung und Fahrerlaubnis mit Einschränkungen. Zahlreiche Angebote laden zum Mitmachen ein, wie etwa der Mobilitätstest des Vital Gesundheitsclubs, der Alterssimulationsanzug und das Rikscha-Taxi des Vereins Neue Wege sowie der Bewegungsparcours „Aktiv im Leben“ der Sanitätshäuser und Auszubildenden der Gesundheits- und Krankenpflegeschule des Familiencampus Lausitz.

Zum Abschluss, so heißt es weiter, ist das Publikum eingeladen, an der Eröffnung der Ausstellung „Leben ist Bewegung – Bewegung ist Gesundheit – Gesundheit ist Leben“, initiiert durch den GPGV und die Altenpflegeschule des Familiencampus Lausitz, teilzunehmen. „Ob Jung oder Alt – allen Teilnehmern eine mobile und aufschlussreiche Woche“, wünscht Eva-Maria Dinter, Mitarbeiterin des Kreissozialamtes des Landkreises und Projektkoordinatorin.