Melanie, Carmen, Yvonne, Ilona, Lydia, Stefanie und Mandy, die Frauenmannschaft aus Schwarzbach beim Kreisfeuerwehrtag in der Disziplin Löschangriff nass, stehen an der Startlinie und warten auf den Knall des Starters. "Ich bin mächtig aufgeregt und meine Knie zitterten", verrät Ilona Udich (33) von der Schwarzheider Feuerwehr. Bei Wettkämpfen startet sie für die Schwarzbacher Wehr. Sie geht noch einmal alle Stationen des Löschangriffs in Gedanken durch und erinnert sich der guten Ratschläge der Trainer Christian Hensel und Mathias Jordan. Warum sie für Schwarzbach antritt? "Wegen einer Schwangerschaft wurde für die Schwarzbacher Mannschaft eine Ersatzfrau gesucht. Ich sagte zu und mir hat das so gut gefallen, dass ich jetzt immer dabei bin", so Ilona, die beruflich einen Gabelstapler fährt.

Dann knallt's und die Damen sprinten los in Richtung Platte mit den Schläuchen, Strahlrohren und der Tragkraftspritze. Ilona Udich schnappt sich den Verteiler und rast neben den drei B-Schläuchen zu deren Ende in rund 55 Meter Entfernung. Sie schließt den Absperrhahn, so dass das Wasser nicht gerade durchfließen kann, sondern auf die zwei C-Schläuche verteilt wird. Das wird in der Aufregung mitunter vergessen. Dann kuppelt sie die Schläuche von Hand an. Es gibt zwar auch einen Kupplungsschlüssel, aber dafür ist keine Zeit. "In der Vorbereitung haben wir alle Gummidichtungen der Kupplungen mit Fett eingeschmiert, dass sie leichter gehen", erklärt sie. Erst jetzt hat Ilona Udich ein paar Sekunden Zeit, um ein bisschen runter zu kommen und um zu verschnaufen. Aus den Strahlrohren fließt Wasser bis die 10-Liter-Behälter gefüllt sind. Erst danach wird die Zeit gestoppt. Ilona Udich atmet tief durch. Die Zeit von 42:44 sec für die Schwarzbacher Mannschaft war gut, reichte aber am Ende nur für einen fünften Platz. Sieger wurden die Damen aus Missen mit 30:12 sec, vor Schöllnitz mit 30:84 sec und Kittlitz mit 33:60 sec.

Auch bei den Männern waren die Teams aus dem Norden des OSL-Kreises am schnellsten. Die Floriansjünger aus Klein Radden siegten in fantastischen 23:18 sec vor der Mannschaft aus Zerkwitz in 25:19 sec und Lug in 25:96 sec. Alle Teams aus dem Süden des OSL-Kreises haben das Finale nicht erreicht.

Auch in den Disziplinen Gruppenstafette ( Frauen) und im 100-Meter-Hindernislauf (Frauen und Männer) sind die Kreismeister ermittelt worden.