ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:01 Uhr

Rathausnacht
Zum Jubiläum ein Eintragin das Goldene Buch

Zum 20-jährigen Rathausjubiläum trägt sich Klaus Gendries (l.) in das Goldene Buch der Stadt Senftenberg ein. Bürgermeister Andreas Fredrich freut sich, einen verdienten Bürger der Stadt mit dieser Ehre bedenken zu können. Foto: Peter Aswendt
Zum 20-jährigen Rathausjubiläum trägt sich Klaus Gendries (l.) in das Goldene Buch der Stadt Senftenberg ein. Bürgermeister Andreas Fredrich freut sich, einen verdienten Bürger der Stadt mit dieser Ehre bedenken zu können. Foto: Peter Aswendt FOTO: Peter Aswendt
Senftenberg. 20 Jahre Rathaus mit Tag der offenen Tür gefeiert.

Mit frisch polierter Ratskette geschmückt eröffnete Senftenbergs Bürgermeister Andreas Fredrich am vergangenen Samstag die Feierstunde zum 20. Jubiläum des Senftenberger Rathauses.

„Sie ist von Christine Przybilski extra noch mal auf Hochglanz gebracht worden“, so der Bürgermeister. Er verweist darauf, dass die zweieinhalb Kilogramm schwere Kette von der Senftenberger Designerin erstmals zur Rathauseröffnung am 2. September 1998 an den damaligen Bürgermeister Klaus-Jürgen Graßhoff überreicht wurde. Neben glänzender Ratskette wurde aber auch der glänzende Zeitstrahl im Foyer des Senftenberger Rathauses erweitert. „Eigentlich gehört ja eine Zeitkapsel in den extra angefertigten Schacht“, bestätigt der Bürgermeister, aber ein Video aus der ersten Hinterlegung zeigt das kleine Handicap beim Verschließen. So entschieden sich die Verantwortlichen die Schatulle schon am 11. Juli unter den Zeitstrahl zu verbannen. Aber ein Vermächtnis wurde dann doch noch am vergangenen Samstag erfüllt: Der D-Mark-Betrag, der 1998 durch den damaligen Bürgermeister hinterlegt wurde, musste natürlich mit der jetzigen Währung in die neue Zeitkapsel getan werden. Hier sprang die Kämmerin der Stadt ein und schoss sozusagen den Betrag vor. Bürgermeister Andreas Fredrich zahlte nun zurück und legte sage und schreibe 3,88 Euro in bar auf den Tisch. Dies entspricht der Summe von 1998.

Auch das Goldene Buch der Stadt kam „zum Einsatz“. Überraschend wurde Klaus Gendries (88) mit dieser Ehre bedacht. Er wirkte von 1959 bis 1963 am Theater der Bergarbeiter Senftenberg als Schauspieler und Regisseur, bevor er zum damaligen DDR-Fernsehen ging und inklusive der Nachwendezeit über 70 Filme und 150 Serienfilme als Regisseur drehte: „Es ist schön, dass man nicht vergessen wird“, zeigt sich Gendries ergriffen.

Auch ein Jubiläumsamtsblatt wurde präsentiert. „Wir haben nur 500 Exemplare in einem sehr aufwendigen Druck herstellen lassen“, sagt Fredrich. Er dankt dem Heimatverein für die akribische Aufarbeitung der Stadtgeschichte. Die Bürger hatten außerdem die Möglichkeit hinter die Kulissen des Rathauses zu schauen. Wer Lust hatte, der konnte sogar Amtswege von 17 bis 21 Uhr am Samstag erledigen. Die Bürgermeistersprechstunde wurde mäßig genutzt: „Ich hatte zehn Gespräche. Vom Baumbewuchs bis zur Hafenentwicklung reichten die Themen“, so Bürgermeister Fredrich. Aber nicht nur Amtswege konnten erledigt werden. Für Andenkenfans gab es den Verkauf von Geschenken, die sich in der Stadt über die Jahre angehäuft hatten.

Als heiß begehrt erwiesen sich die Sonderbriefmarken zum Rathausjubiläum, die inklusive Sonderstempel reißenden Absatz fanden. Einer der Ersten, der sich einen Briefmarkensatz sicherte, war Steffen Kober aus Senftenberg: „Ich bin im Heimatverein aktiv. Für mich haben solche einmaligen Gelegenheiten etwas für die Historie zu erwerben, großen Wert“, erklärt er.

Neben Geschichtlichem fanden auch die Rathausführungen großes Interesse: „Die Turmführung hatte den meisten Zuspruch“, sagen Lisa Neumann und Sophia Mochmann lachend. Die beiden Azubis der Stadtverwaltung nahmen am Jubiläumstag die Anmeldungen für die Führungen entgegen.