" Denn dieses Bauvorhaben habe Brandenburg selbst in der Hand. Der Industrie- und Gewerbestandort Hosena habe sich ohne große Subventionen des Landes prächtig entwickelt. "Es ist Zeit, die Infrastruktur in Ordnung zu bringen, damit dieser Selbstläufer nicht gestoppt wird", so Martina Gregor-Ness. "Wir brauchen die Unternehmen und haben jetzt die Aufgabe, die Akzeptanz der Anwohner für die Straße herzustellen."